Winterurlaub im Ausland

Winterurlaub im Ausland
Winterurlaub im Ausland

Die richtige Vorbereitung

 

Mit dem ersten Schneefall, träumen viele Wintersportbegeisterte schon vom nächsten Winterurlaub. Egal ob Italien, Österreich oder Schweiz – In den Ferien zieht es die Meisten in die schneereichen Nachbarländer. Jedoch solltet Ihr auf einige Dinge achten, wenn Ihr Euren Winterurlaub plant.

Mit einer guten Vorbereitung, vermeidet Ihr neben überraschenden Bußgeldkosten auch unnötigen Stress, während der Fahrt. Habt Ihr an alles gedacht, dann steht dem entspannenden Winterurlaub mit der ganzen Familie nichts mehr im Wege!

Andere Länder andere Sitten.

Informiert Euch vorab, welche besonderen Regelungen im Urlaubsgebiet herrschen, um Bußgelder zu vermeiden.

Österreich:

  • Bereits im stockenden Verkehr muss eine Rettungsgasse gebildet werden
  • Mindestprofiltiefe liegt bei vier Millimetern
  • Es besteht eine Mautpflicht (10 Tage, 2 Monate oder Jahres-Vignette)
  • Ab Mitte November 2018 ist eine digitale Vignette erhältlich
  • Das Benutzen und Mitführen von Radarwarngeräten im einsatzbereiten Zustand ist verboten (Gilt auch für Navigationsgeräte die vor Blitzern warnen)

Schweiz:

  • Auch hier sind Radarwarner verboten
  • Mautpflicht (Gibt nur 1 Jahres Vignetten im Gegensatz zu Österreich)

Italien:

  • In manchen Regionen gilt eine Schneekettenpflicht
  • Es kann eine streckenabhängige Maut erhoben werden
  • An Mautstation nicht rückwärtsfahren oder sogar wenden

 

Winterurlaub im Ausland

Vor der Fahrt

       Der Autocheck:

  1. Frostschutzmittel im Kühlwasser & der Scheibenwischanlage?
  2. Öl und Batteriestand ok?
  3. Habe ich passende Winterreifen montiert und Schneeketten dabei?
  4. Habe ich eine Mautvignette?
  5. Sind Warndreieck, Warnweste, Verbandskasten, Starthilfekabel und ein Abschleppseil griffbereit?
  6. Hab ich an Eiskratzer, Besen und Türschlossenteiser gedacht?
  7. Ist mein Gepäck sicher verstaut? (evtl. Testfahrt mit Vollbremsung)

 

Urlaub mit kindern

Tipps und Tricks

Kinder lieben Action und Abwechslung - da ist der Winterurlaub genau das Richtige. Egal ob der Skikurs mit anderen Kindern oder einfach nur im Schnee zu spielen, der Spaß ist garantiert. Kindgerecht & Stressfrei so wünschen sich die meisten Familien Ihren Urlaub. Es gibt ein paar Tricks, wie der Urlaub für die Kleinsten nicht langweilig wird.

Das richtige Skigebiet

Achtet bei der Wahl des Urlaubsziels, dass es genügend Anfängerpisten gibt. So können Kinder viele verschiedene Strecken hinuntersausen und bekommen Abwechslung beim erkunden neuer Pisten. Auch solltet Ihr darauf achten, dass es genügend geschultes Personal, sowie Betreuungsangebote gibt. Bei der Buchung könnt Ihr schon Ausschau halten, ob es in der Umgebung des Skigebiets noch weitere Ausflugsziele gibt - Eislaufbahnen, Indoor -Spielplätze oder auch eine Rodelstrecke. So ist die Abwechslung für die Kleinsten garantiert und Langweile kommt nicht auf!  

Kosten sparen

In vielen Skigebieten gibt es Vergünstigungen für die Kleinen, deswegen informiert Euch vorab, ob es in dem Wunschgebiet auch Kostenersparnisse gibt. Zudem könnt Ihr die teure Skiausrüstung erst einmal leihen, wenn die Kinder gerade erst das Fahren lernen. So ist auch garantiert, dass Ihr nicht jedes Jahr neue Ausrüstung kaufen müsst, wenn die Kleinen gerade mit einem Wachstumsschub aus den Sachen herauswachsen. Solltet Ihr jedoch welche kaufen wollen erledigt das im Frühjahr, denn dann bekommt Ihr Skier, Snowboard oder Helme viel günstiger als im Winter. 

Gemeinsam ist es am Schönsten

Plant Euren nächsten Winterurlaub doch einfach mal mit einer anderen Familie. Können die Kleinen gemeinsam mit Ihren Freunden im Schnee toben, wird es garantiert nie langweilig. Auch Eltern können sich auf einen erholsamen Urlaub freuen, denn während Ihr abends gemeinsame Zeit in einer Hütte genießt, können die Kinder gemeinsam spielen. Nehmt Euch also Zeit mit alten Freunden und genießt gemeinsam einen entspannten Urlaub.

Die richtige Kleidung

Niemand mag es zu frieren - deswegen achtet auf die richtige Kleidung. Lasst Euch deswegen im Sportgeschäft professionell Beraten, welches Material und Modell am besten geeignet ist. Egal ob Erwachsen oder Kind, zieht besser mehrere Schichten übereinander an als eine dicke. Denn bei dem Zwiebel - Prinzip wird Feuchtigkeit nach außen geleitet, Bewegungsfreiheit ist garantiert und der Körper wird warm und trocken gehalten. Denn zu warme Klamotten können schlimmstenfalls auch eine Erkältung verursachen. Kommt Ihr ins Schwitzen und kühlt an den kalten Temperaturen wieder ab ist der Urlaub eine Krankheitsfalle. Damit die Kleinen sich auch nächstes Jahr wieder mit voller Begeisterung auf den nächsten Skiurlaub freuen, solltet Ihr nie an den Kosten für Kleidung sparen.