Verbotene Urlaubssouvenirs

Achtung

Die Reise war entspannend, schön und im Idealfall etwas aufregend. Da möchte man seinen Liebsten doch gerne eine Freude machen und ihnen etwas aus dem exotischen Urlaub mitbringen. Doch wenn man am Flughafen bei der Sicherheitskontrolle vom Zoll heraus gewunken wird, dann kann es unter Umständen Ärger geben. Einige Souvenirs können beschlagnahmt werden und ein Bußgeld ist fällig. Aber welche Mitbringsel sind verboten und worauf musst Du sonst noch achten?

Fechterschneckengehäuse sind ein beliebtes Mitbringsel von Strandurlaubern, hier musst Du aber aufpassen. Hast Du mehr als drei der schönen Gehäuse im Gepäck, ist eine Artenschutzgenehmigung fällig. Da sich dieser Aufwand kaum lohnt, um Dein Badezimmer aufzuhübschen, ist es besser Du schnappst Dir noch ein paar der anderen schönen Muscheln und Gehäuse vom Strand. Vielfalt ist ja bekanntlich sowieso schöner und interessanter!

Auch bei Schmuck ist Vorsicht das Gebot. Bei metallischem Schmuck ist alles klar, hier besteht kein Grund zur Sorge. Wurde jedoch tierisches Material in die Schmuckstücke eingearbeitet, sollte man doch lieber zweimal nachfragen und sich vorab informieren.
Zum Beispiel Schlangenhaut oder Schildkrötenpanzer, fallen dem Zoll schnell negativ auf. Unter diese Kategorie fallen auch Schmuckstücke aus Korallenstückchen, diese sind oft schwer als solche zu identifizieren. Dem geschulten Zoll wird aber auch dieses Vergehen auffallen. Urlauber aus Asien bringen oft Medizinfläschchen mit, in denen Schlangen eingelegt sind – meist Kobras. Auch diese Fundstücke dürfen nicht mit nach Deutschland gebracht werden.

Bei einzelnen gefälschten Waren, drückt der Zoll meist ein Auge zu. Hast Du hiervon jedoch zu viel im Gepäck, weil sich ein Weiterverkauf unter Freunden und Familie anbietet, macht der Zoll diesem Vorhaben schnell ein Ende. Generell gilt, ist zu viel der gefälschten Sachen im Gepäck, zum Beispiel zehn vermeintliche Markenshirts in verschiedenen Größen, drohen hohe Geldstrafen! Gut zu wissen ist auch, dass alle Waren; also Schmuck, Kleidung oder technische Geräte, die einen Wert von 430 Euro überschreiten anzumelden sind. Übersteigt der neue Besitz diesen Betrag, solltest Du lieber den roten Ausgang für anmeldepflichtige Waren verwenden.

Urlaub in berühmten Archäologischen Orten wie Pompeji? Wie cool wäre es da, den Liebsten eine einfache Tonscherbe mit zu bringen?
Da gibt es nur ein Problem, jegliche Archäologischen Fundstücke sind Kulturgüter und dürfen unabhängig ihres geschätzten Wertes nicht ohne Ausfuhrgenehmigung eingeführt werden. Auch hier drohen sonst hohe Geldstrafen.

Wir empfehlen:

Hol Dir die Smartphone-App ,,Zoll und Reise´´, hier kannst Du die Warenherkunft und Kategorie eingeben und sofort die nötige Auskunft erhalten. Unter anderem sagt Dir die App auch wie viel der Ware und ab welchem Alter Du sie transportieren darfst.

Ansonsten kannst Du dich auch einfach vor der Reise auf der offiziellen Webseite des Zolls informieren, worauf Du sonst noch achten musst.   

Verbotene Souvenirs