Eine Seilbahn für Stuttgart - Mobilitäts-Vision für die Zukunft!

Seilbahn Stuttgart

Können wir bald mit der Seilbahn zum Stuttgarter Flughafen gondeln? Oder von Degerloch nach Plieningen ganz einfach durch die Luft schweben? Die Stadt Stuttgart hat eine Machbarkeitsstudie in Auftrag gegeben, die bis Sommer 2019 diese Möglichkeit der Fortbewegung auf ihre Umsetzbarkeit prüft.

Diese Studie wird zeigen, ob wir in Zukunft auf die Seilbahn bauen um die chronischen Verkehrsprobleme in Stuttgart zu lösen.
Vier Strecken sollen unter die Lupe genommen werden, ob sie einen sinnvollen Beitrag für den ÖPNV liefern.

Die Strecken

Mercedes-Benz-Museum - Wasen - Stadtmitte

Diese Strecke führt vom Mercedes-Museum via Wasen und Mineralbäder über den Schlossgarten direkt in die Stuttgarter Innenstadt. 

Pragsattel - Ostendplatz

Direkt vom Pragsattel über die bei Stuttgart 21 entstehende S-Bahn-Haltestelle Mittnachtstraße und weiter quer über den Unteren Schlossgarten zur Haltestelle Mineralbäder um schließlich am Ostenendplatz zu enden.

Degerloch -  Plieningen

Direkt von der Stadtbahnhaltestelle Peregrinastraße zwischen Degerloch und Sonnenberg über Hoffeld, Asemwald und Birkach weiter zur Uni Hohenheim und von dort abschließend nach Plieningen.

Vaihingen - Flughafen Stuttgart

Diese beginnt am Vaihinger Bahnhof bis hin zum Stuttgarter Flughafen, über Stuttgarts größtes Gewerbegebiet, den Synergiepark Vaihingen-Möhringen

Vorteile allgemein

  • Zählt zu den sichersten Verkehrsmitteln
  • Im Vergleich zu U-Bahn oder S-Bahn deutlich kostengünstiger in der Anschaffung und Unterhalt
  • Sauber und leise
  • Der Fahrgast kann einen tollen Ausblick genießen
  • Kein zu spät kommen
  • Sicher, pünktlich und verlässlich
  • Geringeren CO2 Ausstoß als bei der Bahn
  • Große Hindernisse wie Autobahnen, Bahngleise, Flüsse oder große Steigungen werden ohne Probleme überwunden

Vorteile für Stuttgart

  • Nachhaltige Mobilität durch den geringen Verbrauch
  • Weniger Autos auf den Straßen = weniger Staus
  • Lösung des chronischen Verkehrsproblems
  • Touristenattraktion
  • Als Verbindung von Gewerbe- und Veranstaltungsflächen mit der zentralen Innenstadt
  • Können in das bestehende VVS Netz integriert werden

Aktueller Stand

  • März 2016
     

    Erste Überlegungen

    Die Grünen regen das Gespräch für eine Seilbahn in Stuttgart an. Sie wollen damit die Verkehrsprobleme in Stuttgart Vaihingen in den Griff bekommen und neue Wege gehen.

  • März 2017
     

    Erste Gespräche

    Ende März 2017 gibt es erste Gespräche mit Bürgern und Experten. Diese sollen zeigen, wie Bürger in Städten mit großem Staupotential zu einer möglichen Seilbahn im öffentliche Nahverkehr stehen.

  • Juli 2017
     

    Erste Geldmittel

    Der Gemeinderat bewilligt 200.000,- € für die Durchführung einer Machbarkeitsstudie.

  • Juli 2018
     

    Machbarkeitsstudie

    Im Juli 2018 wird die Machbarkeitsstudie in Auftrag gegeben. Hier werden die vier möglichen Strecken genau unter die Lupe genommen. Es soll geprüft werden, ob eine Seilbahn im öffetnliche Nahverkehr in Stuttgart möglich ist und ob sie dazu beitragen kann, die chronischen Verkehrsprobleme der Stadt zu lösen.

  • Juni 2019
     

    Mögliche Trassenführung wird geprüft

    Aktuell wird eine mögliche Trassenführung für die zwei priorisierten Trassen Pragsattel - Ostendplatz sowie Vaihingen - Flughafen Stuttgart geprüft. Anschließend sollen Bürgergespräche geführt werden um offene Fragen zu klären.

  • Ende 2019
     

    Ergebnis der Machbarkeitsstudie

    Bereits Ende diesen Jahres soll das Ergebnis der Machbarkeitsstudie veröffentlicht werden. Dann wissen wir endlich ob es für Stuttgart in Betracht kommt eine Seilbahn in den öffentlichen Nahverkehr zu integrieren.

Seilbahnen in anderen Städten

El Alto & La Paz - Bolivien

Die Städte El Alto und La Paz in Bolivien werden bereits seit 2014 mit einer Seilbahn verbunden. Inzwischen ist diese ein Wahrzeichen und ein Aushängeschild für ganz Lateinamerika. Die Strecken können in viel kürzerer Zeit zurücklegt werden, da man ganz einfach über alle Staus hinweg schwebt. Zudem werden die Lebenswelten von arm und reich vereint, da nun Strecken möglich sind, die sich früher nicht alle leisten konnten.

Wuppertal

Nicht nur in Stuttgart könnte es bald eine Seilbahn geben, in Wuppertal ist sie auch schon seit längerem im Gespräch. Bereits 2014 wurde der Idee im Rahmen der Strategieentwicklung Wuppertal 2025 Beachtung geschenkt. Im Juli 2017 hat der Rat der Stadt Wuppertal beschlossen, dass die Stadt einer Seilbahn grundsätzlich positiv gegenüberstehen würde. Zudem wird Wert auf die Sicherstellung der Finanzierung und Wirtschaftlichkeit der Seilbahn gelegt, damit das Verfahren auch in Zukunft durch eine intensive Bürgerbeteiligung begleitet wird.

Seilbahn - Die Lösung der Zukunft?

Es ist ein Schritt um die chronischen Verkehrsprobleme von Stuttgart anzugehen. Für eine Stau- und Feinstaubstadt wie Stuttgart kann die Seilbahn eine nachhaltige und ökologische Mobilität sein, da die Laufrollen Strom erzeugen und auf den Dächern der Gondeln Solarplatten angebracht werden können.

Seilbahnen sind im Vergleich zu der U-Bahn oder S-Bahn nicht nur deutlich billiger in der Produktion und im Aufbau sondern haben auch den geringsten CO2-Ausstoß, da sie für gewöhnlich einen zentralen Motor ohne schädliche Emissionen besitzen.
Konkret heißt das sie sind ein sicheres, leises und verlässliches Transportmittel, die Straßen werden freier und die Luft wird besser. Flüsse, Autobahnen oder große Steigungen sind nur ein paar Beispiele über die man mit der Seilbahn in Zukunft hinweg schweben wird, während man eine schöne Aussicht genießen kann.

Ein Steckenbleiben mit dem Bus im Stau oder ein zu spät kommen wegen einer verspäteten Bahn wird es bei der Seilbahn nicht geben, da sie stetig mit der gleichen Geschwindigkeit fährt.
Für Manche mag die Höhe möglicherweise ein paar Bedenken im punkto Sicherheit anregen, doch diese Stimmen können beruhigt werden da die Seilbahn, nicht zuletzt auch durch ihre strengen Bauauflagen, zu den sichersten Verkehrsmitteln zählt.

Jedoch gibt es keine Vorteile ohne ein paar kleine Kompromisse einstecken zu müssen. Da die Seilbahnen in der Luft schweben, kann man sie vom Boden aus überall sehen und ist aus dem Blickfeld nicht mehr weg zu denken, was umgekehrt auch heißt das aus der Gondel in private Grundstücke geschaut werden kann. Nicht jedem wird das gefallen, wenn andauernd eine Seilbahn über das eigene Grundstück mit gaffenden Blicken fährt. Deshalb ist es sehr wichtig diese Punkte in der Planung zu bedenken, dass sich niemand von der Seilbahn gestört fühlt und keine Proteste hervorgerufen werden.

Auf der positiven Seite gibt es Stuttgart aber auch ein neues Gesicht, wir könnten die erste deutsche Großstadt mit einem Seilbahn-Fahrsystem im ÖPNV sein. Damit wären wir nicht nur Vorreiter, sondern würden auch viel Aufmerksamkeit auf uns ziehen, da die Gondeln gleichzeitig eine Touristen Attraktion wären. Doch trotz Attraktion würden keine hohen Preise für uns als Verbraucher zukommen, da die Nutzung der Seilbahn im ganz normalen Tarif des VVS Tickets mitinbegriffen ist.

Nun sind wir am "Zug". Der technische Fortschritt ist vorhanden, jetzt müssen wir nur noch nachziehen und uns trauen die Seilbahn in die Großstadt zu bringen.