Handball
Handball
Newsupdate vom 19.01.24

Mogelpackungen und Demonstrationen: Das ist heute wichtig!

27.02.2024, 06:54 Uhr

Nachrichten

2:09
Supermarkt
Supermarkt

Mogelpackungen werden zum Trend

Der Preis für einen 1000-Gramm-Beutel Milchreis im Supermarkt hat in jüngster Zeit eine deutliche Erhöhung erfahren. Bis zum Jahresende lag der Preis bei 2,29 Euro, aber danach wurde die Verpackung kleiner und der Preis stieg auf 2,99 Euro für 800 Gramm. Dies entspricht einer signifikanten Preiserhöhung von über 60 Prozent.

Dieser Trend scheint sich auszubreiten, und die Verbraucherzentrale Hamburg hat eine Zunahme von "Mogelpackungen" verzeichnet. Im letzten Jahr wurden 104 Produkte neu in diese Kategorie aufgenommen, verglichen mit 76 im Jahr 2022. Insgesamt sind mehr als 1000 Artikel betroffen.

Armin Valet, ein Lebensmittelexperte der Verbraucherzentrale, befasst sich hauptsächlich mit Lebensmitteln und Drogeriewaren und wird im Laufe des Monats die "Mogelpackung des Jahres" benennen. Dieses Vorgehen wird oft als Dominoeffekt beschrieben, bei dem ein Markenhersteller ein Produkt verkleinert und andere Hersteller diesem Beispiel folgen, da Kunden möglicherweise die schleichende Preiserhöhung nicht sofort bemerken.

Handball
Handball

Handball-EM: DHB-Team macht Schritt Richtung Halbfinale

Gestern gewann Deutschland in der ausverkauften Lanxess Arena in Köln gegen Island mit einem Endstand von 26 zu 24. Zwei Tage nach der bisher einzigen Turnierniederlage gegen Frankreich (30:33) zeigte die deutsche Mannschaft besonders in der Verteidigung eine starke Leistung. Die Isländer, die bisher ohne Punkte sind, hatten Schwierigkeiten gegen die deutsche Abwehr, angeführt von Kapitän Johannes Golla und dem Kölner Julian Köster. Das nächste Spiel der DHB-Auswahl ist gegen Österreich, und in der Hauptrundengruppe I hat Deutschland nun 2:2 Punkte auf dem Konto.

Demonstration
Demonstration

Anti AFD Demonstration in Stuttgart

Ein umstrittener Plan mit dem Titel 'Remigration' sorgt in letzter Zeit für Aufmerksamkeit, der die Deportation von Asylsuchenden und Migranten vorsieht. In Reaktion auf diese Entwicklungen rufen Demonstranten zu Kundgebungen auf, um ihre Ablehnung gegenüber der AfD und ihren Verbindungen auszudrücken. Die geplante Kundgebung findet am Samstag, den 20. Januar, um 14 Uhr vor dem neuen Schloss in Stuttgart statt. Diese Aktion wird auch als Auftakt für die überregionale Demonstration 'Die rechte Welle brechen' am 24. Februar in Stuttgart betrachtet.