Live Aid
Shutterstock
Live Aid
Musiknews

Live Aid: Das spektakulärste Konzert aller Zeiten

Ohne Gage, die größten Musiker dieser Zeit, Queens bester Auftritt - ein riesiges Konzert, das heute vor genau 36 Jahren stattfand und als Spendenaktion für die Hungersnot in Äthiopien diente.

Live Aid- Queen- Full Set HQ
Live Aid- Queen- Full Set HQ

Das Besondere: Es gab keine Gage für die Musiker und das Konzert fand am 13. Juli 1985 parallel auf zwei Kontinenten statt und das 16 Stunden am Stück - in der Londoner Wembley-Arena und im John-F.-Kennedy-Stadium in Philadelphia.

Freddie war zurück

Einige Fans von Queen meinen, es sei der beste Live-Auftritt der Band. Ihr 20-minütiges Set-Up kannte man zwar schon, die 75 000 Fans im Wembley-Stadion konnten jedoch gar nicht aufhören zu jubeln. Freddie Mercury stimmte dabei sechs Songs an: Den ersten Teil von "Bohemian Rhapsody", "Radio Ga Ga", "Crazy Little Thing Called Love", "Hammer To Fall", "We Will Rock You" und zuletzt "We Are The Champions". In diesem Jahr hatte sich Mercury ursprünglich entschieden, erstmal seine Solo-Karriere voranzutreiben, für "Live Aid" kam Queen jedoch wieder zusammen. Es heißt, Queen habe allen anderen Künstlern die Schau gestohlen. 

137 Millionen Aufrufe

Außerdem hat das "Live Aid"-Konzert von Queen online mit großem Abstand am meisten Klickzahlen für ein Livekonzert. Knapp 137 Millionen Mal wurde Queens »Live-Aid«-Show demnach insgesamt auf YouTube abgerufen, allein im vergangenen Jahr mehr als acht Millionen Mal. Einzelne Ausschnitte des Konzerts haben sogar Aufrufzahlen ab 70 Millionen. 

Neben 75 000 Konzertbesucher vor Ort im Wembley Stadion, verfolgten fast zwei Milliarden Menschen das Spektakel vor den Fernsehern.