John Deacon, Brian May, Roger Taylor - das sind die Bandmitglieder von Queen

Wenn wir von Queen reden, meinen wir nicht die englische Monarchin, sondern die legendäre Rock Band QUEEN! Mit sagenhaften Songs, experimentellen Stücken und besonderen Auftritten bleibt die Band für immer in unseren Ohren. Denn Queen wird einfach nie alt! 

Die Band um den Megastar Freddie Mercury hat es geschafft, mit ihrem Song "Bohemian Rhapsody" den Titel "Der am häufigsten abgespielte Titel auf Stramingdiensten im 20 Jahrhundert" zu holen! Insgesamt 1,6 Milliarden Mal soll der Song auf Plattformen wie Spotify, Apple Music oder YouTube gestreamt worden sein. Damit liegt er vor "Smells Like Teen Spirit" von Nirvana und "Sweet Child O' Mine" von Guns N' Roses. Doch wie kamen die Bandmitglieder zusammen und was machen sie jetzt?
 

Freddie Mercury

Am 5. September 1946 kam Freddie Mercury auf die Welt. Seine Eltern tauften ihn auf den Namen Farrokh Bulsara. Seinen weltberühmten Spitznamen Freddie bekam er schon im englischen Internat St. Peter's School in Panchagani, das er ab 1955 besuchte. Um diesen schuf er später seine Kunstfigur. Der damalige Schulleiter erkannte schon früh sein musikalisches Talent und legte ihm nah, Klavierunterricht zu nehmen. Außerdem sang er im Schulchor, spielte im Theater mit und war Teil der Schulband. 

Während einer Revolution 1964 flüchteten seine Eltern mit ihm nach London. Freddie studierte Kunst und Grafikdesign. Jedoch fühlte er sich immer mehr zur Musik hingezogen. Freddie musizierte mit Freunden und gründete erste Bands.

Über einen Studienkollegen lernte er Tim Staffell kennen und tourte mit dessen Band herum. Unter anderem gab er der Band Tipps, wie sie ihr Erscheinungs- und Bühnenbild verbessern konnten. Nebenher war er immer wieder in verschiedenen Bands, bis zu einem Tag, als die Band Queen gegründet wurde.

Insider meinen, dass Mercury in Bohemian Rhapsody sein Coming-out als homosexueller Mann verarbeitete. Freddie selbst bekannte sich jedoch nie offiziell zu seiner Homosexualität. Beziehungen zu Männern und männliche Sexualpartner hatte er dennoch genügend. Freddie war in jeglicher Hinsicht ein Exot. Egal ob es um seine Musik ging oder um seine Auftritte und Outfits - die Leute wurden in Queens Bann gezogen.

Kurz nachdem Freddie die Öffentlichkeit über seien HIV-Status informierte, fiel er ins Koma und starb nur einen Abend später an den Folgen einer Lungenentzündung.

Brian May

Am 19. Juli 1947 wurde Brian May als Einzelkind geboren. Schon früh war der kleine May kreativ. Er bastelte viel und beschäftigte sich mit der Musik. 

Seine Eltern steckten ihn unter anderem in den Klavierunterricht. Der Vater von Brian May brachte dem Sechsjährigen sogar Banjolele bei.

Mit Sieben bekam er seine erste spanische Akustikgitarre. Diese war ihm allerdings zu langweilig und das Radio des Vaters wurde kurzerhand zum Verstärker umgebaut. So erzeugte er einen elektronischen Klang.

Bald war aber auch diese nicht mehr gut genug. Im August 1963 startete er mit seinem Vater ein neues Projekt. Sie sammelten sämtliche Dinge aus dem Haus zusammen. Teile eines alten Motorrads, einem Eichenbrett, eine Mahagoni-Kaminverkleidung und ein Brotmesser. Das Einzige, das die Beiden kauften, waren die Burns-Tonabnehmer. Nach 18 langen Monaten war die Red Special erschaffen.

Brain gründete viele Bands, bis er zu Queen kam. Währenddessen studierte er in London Physik und Infrarotastronomie, denn er wollte ursprünglich Astronom werden.

1968 gründete er zusammen mit Staffell eine neue Band und taufte sie auf den Namen "Smile". Den beiden schloss sich der damalige Zahnmedizinstudent Roger Taylor an. Über Staffell der mit Brian die Band gründetet lernten Brian und Roger schließlich Freddie kennen. Freddie war Fan der Band und arbeitete gleichzeitig mit den drei am Erscheinungsbild der Band. 1970 verließ Staffell die Band und somit zerbrach Smile komplett.

Die drei Verbliebenen gründeten allerdings ihre neue Band – die Geburtsstunde von Queen. 

Roger Taylor

Am 26. Juli 1949 wurde Roger Meddows Taylor geboren. Schon in jungen Jahren brachte er sich selbst Gitarre und Ukulele spielen bei. Später bekam er ein Stipendium an einem Internat. Allerdings ging er dort nur zur Schule und wohnte weiterhin bei seinen Eltern. Allerdings trat er in den dortigen Chor ein, wo er sich selbst ein Schlagzeug zusammenstellte.

1967 fing er an, Zahnmedizin in London zu studieren. Allerdings wechselte er später zu Biologie. Eines Tages sah er eine Suchanzeige an einem schwarzen Brett und wurde kurzerhand Mitglied in der Band Smile. Über Staffell lernte er auch ziemlich schnell Freddie kennen. Zusammen mit ihm eröffnete er eine Boutique. 

Roger selbst hat zwei erwachsene Kinder mit Dominique Beyrand. Die zwei lernten sich während eines Queen-Konzertes im Hyde Park kennen und lieben. Seit 1988 war er mit dem Model Debbie Leng liiert. Mit ihr hat er einen weiteren Sohn und zwei Töchter. 1999 trennte sich das Paar, da er eine Affäre mit einer Striptänzerin hatte. Zwei Jahre später kamen sie allerdings wieder zusammen. 2004 gab es dann das endgültige Aus.   

Auch heute sitzt Roger Taylor noch am Schlagzeug und bringt die Bühne zum Beben. Ihm verdanken wir unter anderem die Lieder "Radio Ga Ga", "A Kind of Magic", "Breakthru","These Are the Days of Our Lives" und" I’m in Love with My Car". 

John Deacon

Am 19. August 1951 wurde John Richard Deacon geboren. Er wuchs in einem Vorort von Leicester bei seinen Eltern auf. Mit erst sieben Jahren bekam er seine erste Tommy-Steel-Special-Plastikgitarre. Als John elf Jahre alt war starb sein Vater.

Nach dem schweren Schicksalsschlag gründete er seine erste Band, als er 15 Jahre alt war. Erst spielte er dort Rhythmusgitarre, später E-Bass. Nach vier Jahren konzentrierte er sich allerdings wieder auf seine Bildung, verließ die Band und studierte Elektrotechnik an der University of London (heute besteht der Teil der Universität nicht mehr).

Nach dem Examen und einer weiteren Band traf er ganz unverhofft auf drei Jungs. Nach dem Studium war er nämlich Lehrer einer Grundschule. Als er und zwei Freunde in einer Diskothek waren, stellte ihm einer der Freunde Roger Taylor, Brian May vor. Die drei waren gerade auf der Suche nach einem Bassisten. Mit nur 19 Jahren war er somit das jüngste Mitglied der Band.

John schrieb zwar nicht so viele Songs wie Freddie oder Brian, jedoch verdanken wir ihm  "Another One Bites the Dust" und "I Want to Break Free".

Nach dem Tod von Freddie zog er sich immer mehr zurück. Nur noch drei Mal sah man ihn mit den anderen verbleibenden Mitgliedern auf der Bühne. Sein allerletzter Auftritt war 1997 bei der Eröffnungsgala zum Ballett Le Presbytère n’a rien perdu de son charme, ni le jardin de son éclat von Maurice Béjart. Danach spielte er nie wieder einen Auftritt zusammen mit Queen. 

Bei der Vorbereitung zum Musical "We Will Rock You" half er allerdings mit. Erst später wurde bekannt, dass John Deacon lange unter Depressionen litt und Medikamente einnahm. 

Heute lebt er mit seinen fünf Söhnen und einer Tochter in London.


 

Adam Lambert

Am 29. Januar 1982 wurde Adam Mitchel Lambert, wie er mit bürgerlichem Namen heißt, in Indianapolis geboren. Er wuchs mit seinem kleinen Bruder in San Diego auf. Mit reichlich Musicalerfahrung, unter anderem in Berlin bei "Hair", belegte er den zweiten Platz in der 8. Staffel von American Idol.

Wie auch Freddie lebt er seine Homosexualität frei aus. Er war unteranderem mit einem Reporter und Reality-TV-Star zusammen. Schon in der sechsten Klasse merkte er, dass er anders war als andere Jungen, schämte sich allerdings dafür. Jahrelang gestand er sich das nicht ein und datete weiterhin Mädchen. Mit 18 Jahren saß Adam mit seiner Mutter im Auto, als sie das Thema ansprach. Beide Elternteile reagierten mehr als verständnisvoll und von Adams Schulter fiel eine große Last.

2012 kam Lambert schließlich zu Queen. Auch in diesem Jahr nimmt er den Platz von Freddie bei der Tour ein. Brian May selbst sagt über den neuen Superstar: „Er ist nicht Freddie, aber er tut auch nicht so, als ob er Freddie wäre. Er hat seine ganz eigenen Fähigkeiten. Er ist der geborene Rockstar und Frontmann“

Sein Instagramprofil ist wild. Er postet Videos und Bilder wie er sich schminkt, außergewöhnliche Outfits trägt, auf denen er hohe Schuhe an hat.

John Deacon, Brian May, Roger Taylor - das sind die Bandmitglieder von Queen

Foto: shutterstock.com

SICHER DIR JETZT QUEEN TICKETS

Der Sound von Queen hat eine ganze Generation geprägt und Rockgeschichte neu geschrieben. Bei DIE NEUE 107.7 sind die Jungs bis heute zuhause - und deshalb sind wir stolz, sie dieses Jahr in Deutschland begrüßen zu dürfen! Nur bei uns könnt Ihr deshalb Tickets für das einzige Queen-Konzert in Süddeutschland gewinnen. Einfach am Donnerstag den 06. Februar und am Freitag den 07.Februar Radio einschalten...

Hier Tickets gewinnnen!
Erstellt am 05.02.2020

Aktuelle Meldungen