Hochwasser
Hochwasser
Lokalnachrichten

Heftige Unwetter: So schützt Du Dein Haus und Dich

Daniel Anand von der Feuerwehr hat uns erzählt, wie Du dich am besten vor Hochwasser schützen kannst.

Hochwasser
Hochwasser

Aktuell belasten sehr starke Unwetter Bundesländer wie Nordrhein-Westfalen und Rheinland-Pfalz. Heute wandern die heftigen Regenschauer auch zu uns nach Baden-Württemberg. Durch das Unwetter sind schon zahlreiche Menschen gestorben, wurden verletzt oder bleiben vermisst. Deshalb ist es wichtig zu wissen, wie Du Dich im Falle von Hochwasser verhalten solltest.  

Während einem Unwetter mit Unmengen Litern Regen kann Hochwasser entstehen, das Wohnhäuser überschwemmt und sogar mitreißt. Meistens ist überwiegend der Keller des Hauses betroffen.  

Erste Schritte

Als aller Erstes solltest Du ganz aufmerksam Dein Haus von außen nach möglichen Stellen absuchen, in die das Wasser eindringen könnte. Du solltest dabei vor allem auch untypische Stellen berücksichtigen. Allein Mulden oder ähnliches im Vorgarten könnten bereits einiges an Wasser ansammeln. Außerdem ist die App “Nina” genau für solche Krisen gedacht. Darin wird man über die aktuelle Lage aufgeklärt, davor gewarnt und über Notfallnummern und Eigenmaßnahmen informiert. 

Die Vorbereitungen

Im zweiten Schritt ist es wichtig, vorsorglich diese Stellen abzusichern. Verfolge also regelmäßig den Wetterbericht, das Radio, oder die Nachrichten im Fernseher und bleibe wachsam. Wenn ein Unwetter vorausgesagt wird, solltest Du schnell zur Tat schreiten. 

Bodennahe Türen sollten zum Beispiel mit Sandsäcken abgedichtet werden. Bei starkem Regenfall braucht es aber manchmal ein paar mehr Maßnahmen. Es gibt sogenannte Barriere-Systeme, diese helfen aber nur, wenn sie richtig installiert sind, ansonsten schwimmen sie oft einfach auf. Im Baumarkt gibt es "MDF-Platten" (Mitteldichte Holzfaserplatten), die von Natur aus Wasser aufsaugen. Diese können auch für Verdichtung sorgen. Kellerfenster sind natürlich in diesem Zusammenhang auch sehr gefährlich, da sie unbemerkt zu viel Wasser durchlassen. Meistens sind sie zudem bodennah und haben einen Lichtschacht. Hier kann man mit einer schweren Metallplatte vorsorgen. Das hilft allerdings nur vorübergehend bei starkem Regen. Sobald der Wasserpegel stark ansteigt, hilft diese Lösung nur noch bedingt. Sandsäcke oder Plastikfolie um die Platten können wenigstens ein kleines bisschen mehr bewirken. 

Während der Überschwemmung

Wenn das Hochwasser bereits in vollem Gange ist: Vorsicht – auf keinen Fall den vollgelaufenen Raum betreten! Auch nicht, um Wertgegenstände zu retten, denn es besteht Lebensgefahr. Stromschlaggefahr herrscht und Du könntest womöglich nicht mehr aus dem Raum herauskommen.  

Daniel Anand, von der Feuerwehr Stuttgart erklärt uns, worauf zu achten ist!

00:00

Das Interview mit den Tipps vom technischen Hilfswerk 

mit dem stellvertretenden Ortsbeauftragten Stuttgart: Herr Patrick Holuba

00:00