Photovoltaik
Photovoltaik
Newsupdate vom 26.01.23

Gratis Beratung zu Photovoltaik: Das ist heute wichtig

27.02.2024, 09:54 Uhr

Nachrichten

2:13
Photovoltaik
Photovoltaik

Kostenfreie Beratung zur Photovoltaik

Das Theater Rampe in Stuttgart-Süd hat gemeinsam mit dem BUND eine Solarinitiative ins Leben gerufen, die kostenfreie Beratung zur Photovoltaik (PV) auf Hausdächern anbietet. Die Soli-Dach-Initiative Stuttgart-Süd möchte Menschen von der Planung bis zur Umsetzung von Solarmodulen auf Dächern unterstützen. Im Rahmen von Infoabenden, Workshops und individueller Beratung sollen bis Ende 2024 mindestens zehn Dächer mit Solarmodulen ausgestattet werden. Das übergeordnete Ziel ist, Stuttgart bis 2035 emissionsfrei zu machen.

Am 27. Januar findet im Theater Rampe eine Veranstaltung namens Solar-Kaffee statt, bei der Energieberater das Projekt vorstellen und Fragen rund um PV auf Mehrfamilienhäusern, Planung und Förderung beantworten. Positivbeispiele für PV-Installationen in Stuttgart werden gezeigt, und Experten stehen für individuelle Fragen zur Verfügung. Interessierte können sich per Mail an [email protected] anmelden.

Arzt Ärztin Krankenhaus
Arzt Ärztin Krankenhaus

Fortschritt in der Forschung

In den USA wurde ein 11-jähriger Junge mithilfe einer Gentherapie am Kinderhospital in Philadelphia von angeborener Taubheit geheilt. Eine chinesische Forschergruppe berichtet ebenfalls von Erfolgen bei der gentherapeutischen Behandlung von fünf Kindern. In Deutschland kommen etwa eins von 500 Kindern taub zur Welt, wobei mehr als 60 Prozent von einem Gendefekt namens DFNB9 betroffen sind. Bei dieser Form der Taubheit ist das Ohr grundsätzlich gesund, jedoch funktioniert der Botenstoff Otoferlin, der Signale an die für das Hören zuständigen Nervenzellen im Gehirn überträgt, nicht. Die Gentherapie nutzt spezielle Adenoviren, um das gesunde Otoferlin-Gen in die Zielzellen zu transportieren und so die Produktion des Botenstoffs zu ermöglichen. Ellen Reisinger, Professorin an der Uniklinik Tübingen, hat maßgeblich zur Erforschung und Anwendung dieser Gentherapie beigetragen.

Demonstration
Demonstration

Reconquista 21 unter Beobachtung

Die rechtsextreme Gruppe "Reconquista 21" hat in Baden-Württemberg für Aufsehen gesorgt, mit Aktionen gegen Ausländer und der Verbindung zur Identitären Bewegung. Die Polizei ermittelt gegen die Gruppe, aber Details sind nicht bekannt. Die Aktionen beinhalten Banner und Stereotypen über Migranten, und einige werden der Gruppe zugeschrieben, darunter das Zünden einer Rauchpatrone in Albstadt. Die Gruppe versteckt oft ihre Identität auf sozialen Medien und zielt darauf ab, junge Menschen anzusprechen und die Idee der "Remigration" zu fördern, was eine rechtsextreme Rückführung von Menschen ausländischer Herkunft ist.