Gott und Rock

Gott und Rock

DIE NEUE 107.7 Kirchensendung am Sonntag

Jeder glaubt an etwas

„Glauben tut doch jeder!“, sagt Benjamin Elsner aus unserer Kirchenredaktion. „Die Frage ist nur, woran?“ Manche glauben, im Leben gehe es darum, wer das fetteste Auto oder Handy hat. Andere glauben, dass Rockmusik und Kaffee göttlich sind.

Woran glauben Christen?

Christen glauben, dass das Leben ein Geschenk Gottes ist. Aber glauben sie das auch, wenn gerade alles schief geht? Auf solche Fragen Antworten zu finden, findet Benjamin spannend. Vor allem weil es bei Glaubensthemen nicht nur um die Seele und ewige Wahrheiten geht, sondern auch um Erfahrungen.

An welchen Gott glauben Christen?

Trotz aller Unterschiede durch Bibelverständnis, Kultur, Stil der Predigt oder Auswahl der Lieder in Gottesdiensten, eint alle Christen der Glauben an einen Gott als Vater. Ein Gott, der jeden liebt und dem egal ist, ob wir katholisch, evangelisch, freikirchlich oder anders religiös an ihn glauben. Für Gott ist nicht entscheidend, was wir verdienen, ob wir in die Kirche gehen, auf Gospel oder auf Rock und Pop stehen. Seine Liebe unterscheidet nicht mal zwischen Schwerverbrechern und Mutter-Theresa-Typen.
Eine Liebe für die wir nichts tun müssen, aber die verändert. Wie? – Darüber berichten wir bei DIE NEUE 107.7 Gott und Rock.

Jeden Sonntag
08 - 10 Uhr

Gott und Rock wird ökumenisch verantwortet von den kirchlichen Agenturen:

Die Themen und Berichte der nächsten Sendung findet ihr ab Donnerstag hier:

Bibel-Redewendung: "Seine Hände in Unschuld waschen"

Wir sprechen schwäbisch, deutsch, englisch und viele andere Sprachen - und manchmal auch biblisch: In unserer Alltagssprache sind biblische Redewendungen an der Tagesordnung! Wir stellen euch solche Alltagssprüche aus der Bibel näher vor. Zum Beispiel war "Hände waschen" schon lange vor Corona angesagt! (Foto: medienREHvier.de/Anja Brunsmann)

Filmtipp "Das Beste kommt noch"

An einem Sonntagmorgen ist für viele das Wichtigste, erstmal auszuschlafen und entspannt in den Tag zu kommen. Aber langfristig gesehen, was ist denn wirklich wichtig? Darum dreht sich der aktuelle Kinofilm „Das Beste kommt noch…“ Wir haben ihn uns angesehen - darum geht's am Sonntag.

Waldheim-Sommer 2020 : Was geht, was nicht?

Ferienzeit heißt für viele Kinder: Ab ins Waldheim! Tausende Kids verbringen dort jedes Jahr einen Teil ihrer Ferien, spielen und toben zusammen, singen und basteln, machen Ausflüge. Wegen der Corona-Krise ist 2020 aber alles etwas anders - auch im Waldheim! Einzelheiten am Sonntagmorgen bei uns. (Foto: Ev. Ferienwaldheim "Hölzle", Biberach)

Kirche und Diakonie sind "Mutmacher" in Corona-Zeiten

Der Verlust der Arbeitsstelle, Mietschulden oder Kurzarbeit - die Corona-Krise bringt manche Menschen in große Not. Die Evangelische Kirche und die Diakonie Württemberg wollen mit der Aktion "Mutmacher" helfen: mit kleineren Geldbeträgen, schnell und unbürokratisch! Auch ihr könnt "Mutmacher" für andere sein - alle Infos zur Aktion HIER. (Foto: EMH)

Food for Life

Mit ihren Krankenhausschiffen hilft die Hilfsorganisation Mercy Ships weltweit den Ärmsten der Armen. Aber medizinische Hilfe ist nicht alles. Mercy Ships hilft auch in der Landwirtschaft. „Food for Life“ heißt das Programm, denn Gesundheit fängt bei den Lebensmitteln an.


Ein Leben für Gott – Schwester Judith erzählt von ihrem Klosterleben

Anfang 20, da machen die meisten jungen Menschen eine große Reise, ziehen das erstemal mit einem Partner zusammen oder studieren. Judith Schwarzkopf hat damals, imn Jahr 2002 eine andere Entscheidung getroffen: Sie hat sich im Kloster Untermarchtal angemeldet. Mehr über ihre Entscheidung und ihr Leben gibt es am Sonntagmorgen bei uns!

Neupriester mit 59

Beruflich neu durchstarten mit 59, seinen eigenen Lebensstil ziemlich radikal ändern – Vitus von Waldburg-Zeil macht das ab Sonntag. Am 12. Juli 2020 wird er im Rottenburger Dom mit drei anderen Männern zum katholischen Priester geweiht. Wir haben ihn vorab getroffen und gefragt, warum er Priester werden will, seine Antwort am Sonntagmorgen bei uns.

Buchtipp: Um Gottes Willen, warum Menschen heute ins Kloster gehen

Um Gottes willen! Wie kann man denn heute noch ins Kloster gehen? Das Auto verkaufen, die Wohnung auflösen, auf Ehe und Kinder verzichten – und in ein Kloster eintreten. Das ist für viele unvorstellbar. Wir stellen euch am Sonntagmorgen ein Buch vor, in dem 16 Menschen zu Wort kommen, die genau das gemacht haben: Sie sind in ein Kloster eingetreten.