Bitcoins mit PayPal kaufen

Bei PayPal handelt es sich um den wohl bekanntesten Zahlungsdienstleister der Welt. Heutzutage kann man in fast jedem Land auf PayPal zugreifen und sich über die diversen Vorteile, so beispielsweise über den Käuferschutz freuen. Zudem kann man über PayPal auch Bitcoins kaufen

Besonders empfehlenswert ist der Erwerb über die Plattform eToro. Das Unternehmen, das sich hinter dieser Plattform befindet, steht für sichere wie auch vertrauenswürdige Transaktionen. Aber nicht nur eToro ist empfehlenswert - unter anderem gibt es auch noch die Plattformen Plus500 wie AvaTrade. 

Zu beachten ist jedoch, dass es sich bei PayPal nur um einen Zahlungsdienstleister handelt. Das heißt, hier wird nicht die Möglichkeit des Wallets, also eines digitalen Portemonnaies, geboten. Auf diese Funktionen haben sich hingegen Plattformen wie Binance, KuCoin oder auch Coinbase spezialisiert. Auf diesen Plattformen werden die Coins dann offline oder online aufbewahrt. Des Weiteren können dann Zahlungen in der jeweiligen Kryptowährung empfangen oder versendet werden. Bei PayPal gibt es nur den Transfer von gängigen Währungen - so etwa von US Dollar oder Euro. 
 

Kryptowährung
Mindestzahlungen und Höchstbeträge

Zwischen Mindesteinzahlungen und Höchstbeträgen


Nutzt man PayPal, so sind für das Senden wie auch das Empfangen der Geldbeträge bestimmte Limits zu berücksichtigen. Ist das Konto nicht verifiziert, so liegt der maximale Betrag, der pro Monat auf ein anderes Konto transferiert werden kann, bei 750 Euro. Das Jahreslimit beläuft sich auf 2.500 Euro. Wer jedoch seine Identität bestätigt und zudem noch eine korrekte Bankverbindung angibt, hebt diese Limits auf.

Jedoch darf man nicht außer Acht lassen, dass es neben den PayPal-Regeln auch plattformabhängige Regelungen gibt. Nutzt man die Dienste des Brokers eToro, so beträgt die Mindesteinzahlung 200 Euro. AvaTrade schreibt hingegen eine Mindesteinzahlung in der Höhe von 250 Euro vor. Plus500 verlangt hingegen nur 100 Euro.

Eine niedrigere Mindesteinzahlung begeistert vor allem die Anfänger. Denn vor allem dann, wenn man noch nicht so tief in die Materie eintauchen konnte, ist es ratsam, nur mit kleineren Beträgen zu handeln. 

Aber es gibt nicht nur eine zu berücksichtigende Mindesteinzahlung - viele Broker schreiben auch einen Höchstbetrag vor. Bei eToro beläuft sich der Höchstbetrag auf 18.000 Euro. Das heißt, hier gibt es einen doch sehr großen Spielraum, der durchaus flexible Investitionen möglich macht.

Die Vorteile im Überblick

Möchte man Bitcoins per PayPal kaufen, so darf man sich durchaus über ein paar Vorteile freuen. PayPal bietet im Gegensatz zu vielen anderen Zahlungsarten eine Transaktion in Echtzeit an und punktet vor allem auch aufgrund des umfassenden Käuferschutzes. Kommt es im Zuge einer Zahlung zu Schwierigkeiten, so besteht die Möglichkeit, sich direkt an den Kundenservice zu wenden, um das Problem lösen zu können. Im Zweifel bekommt man das Geld - und das komplikationslos - zurück. 

Fakt ist: Die Einzahlung erfolgt in Echtzeit, es gibt einen umfassenden Käuferschutz, PayPal hat sich in den letzten Jahren zu einem vertrauenswürdigen Zahlungsdienstleister entwickelt und garantiert eine schnelle wie auch unkomplizierte Abwicklung. Des Weiteren darf man sich auf einen schnellen wie auch zuverlässigen Support verlassen.

Bitcoin: 10.000 US Dollar-Marke übersprungen - wackelt jetzt auch das Allzeithoch?

Wer sein Geld in Bitcoin investieren will, der sollte jedoch vorsichtig sein. Die letzten Jahre haben gezeigt, dass es immer wieder nach oben wie auch nach unten gehen kann. Lag die Kryptowährung noch zu Beginn des Jahres 2017 bei gerade einmal 1.000 US Dollar, so stellte man zwölf Monate den bis heute noch nicht gebrochenen Rekord auf - der Bitcoin lag knapp unterhalb der 20.000 US Dollar-Grenze.

Jedoch wurde der Höhenflug nicht fortgesetzt - es kam zu einem schmerzhaften Absturz. 2018 rutschte der Bitcoin auf 3.000 US Dollar ab. Das ist ein Minus von rund 80 Prozent. Jedoch kam es 2019 zum Comeback der Kryptowährung: Von Januar bis Juni kletterte der Bitcoin von 3.500 US Dollar auf knapp 14.000 US Dollar - jedoch folgte dann wieder eine Korrektur.

Aktuell liegt der Bitcoin (Stand: Anfang  September 2019) bei 10.500 US Dollar. Folgt man den neuesten Prognosen, so könnte noch in diesem Jahr die magische 20.000 US Dollar-Marke übersprungen werden.

Allzeithoch des Bitcoin