Höhlenrettung geglückt! So geht es den Jungen jetzt

Höhlenrettung geglückt! So geht es den Jungen jetzt

Endlich ist es geschafft! Alle Jungen der thailändischen Fußballmannschaft und ihr Trainer sind aus der Höhle im Norden des Landes gerettet worden. Wir sind erleichtert und froh, diese Nachricht zu hören! Momentan befinden sich allerdings noch vier Rettungstaucher in der Höhle. Über 18 Einsatzkräfte haben die letzten vier Jungen und ihren Trainer seit dem Morgen 4 Kilometer aus der Höhle herausgeholt.

So geht es den Jungen jetzt

Und es gibt weiter gute Nachrichten: acht von den zwölf Jungen geht es sehr gut! Keiner habe Fieber, zwei hätten sich einen leichten Lungen-Infekt zugezogen, berichteten die behandelnden Ärzte im Krankenhaus Chiang Rai. Alle müssen zwar noch zur Beobachtung in einer Klinik bleiben, vier von ihnen durften aber bereits wieder ihre Eltern in die Arme schließen. Auch die heute geretteten vier Jungen und ihr 25-jähriger Trainer wurden in ein Krankenhaus gebracht. Jetzt sind endlich alle in Sicherheit und wir können aufatmen! 

Wir möchten uns bei allen beteiligten Rettungskräften für ihren lebensgefährlichen Einsatz bedanken!

So haben die Retter den Einsatz erlebt...

Wir haben mit Profitaucher Ralf Langer gesprochen - er ist Höhlenretter bei der Bergwacht Bayern und hat schon viele Tauchgänge in engen Höhlen absolviert und kann genau beschreiben, was die Rettungskräfte in der thailändischen Höhle erlebt haben. In der Höhle ist es stockfinster, das Wasser ist trüb. Und selbst mit Lampe kann man gerade seine Hand erkennen. Sogar gestandene Männer können in auch in einfacheren Situation in Panik geraten! Hier beschreibt er, wie sich die Einsatzkräfte fühlen müssen und unter welchem Druck sie stehen...