Pokern in Zeiten von Corona

In den letzten 20 Jahren haben immer mehr Menschen Poker als spannende Form des Glücksspiels entdeckt. Die Geselligkeit dieses Spiels hat dabei eine besondere Bedeutung. Ein Pokerspiel ohne Mitspieler ist undenkbar. Viele Gruppen treffen sich zu festen Terminen für das weltberühmte Kartenspiel. In der Corona-Pandemie ist das undenkbar. Aber was sind die Alternativen? 

Man muss wohl oder übel auf den Computer zurückgreifen. Aber mal ganz ehrlich. Wer will schon gegen eine Software spielen. Als erfahrener Pokerspieler hat man diese doch nach spätestens 100 Runden durchschaut. Damit schwindet die Spielfreude und die Laune ist im Keller. Außerdem kann man so auch nicht um echtes Geld spielen. Eine Komponente des Kartenspielklassikers, die für viele den entscheidenden zusätzlichen Kick ausmacht. Wer also nicht auf richtiges Glücksspiel verzichten mag und sich trotzdem an die Kontaktbeschränkungen halten will, der sollte mal über Wettanbieter nachdenken. 

Im Internet gegen echten Menschen spielen

Moderne Technik macht es möglich, dass man virtuell gegen andere menschliche Spieler antreten kann. Das ist total spannend, denn so trifft man auf internationale Gegner mit ganz unterschiedlichem Erfahrungsschatz. Spieler, mit denen man sich im realen Leben unter keinen Umständen hätte messen können. Über die Chatfunktion kann man sich austauschen. Allerdings reichen ja schon die Spielzüge der anderen Teilnehmer, um eine Vorstellung von deren Taktik und Spielweise zu erhalten. Dies kann man sich dann zu Nutze machen. 

Die Königsdisziplin des Pokerspielens im Internet ist das Live Poker. Dabei werden von dem Card Dealer echte Karten auf einen Tisch gelegt und Anweisungen an die Spieler erteilt. Das Spielgeschehen wird über Webcams übertragen und man hat fast das Gefühl an einem echten Pokertisch zu sitzen. Das ist ein guter Ersatz für die verpassten Pokerrunden mit Freunden. Zumal man nicht zu einer bestimmten Uhrzeit an einem bestimmten Ort sein muss, sondern immer dann, wenn man pokern will und kann. 

Pokerkarten
Pokerkarten

Training für den nächsten Pokerabend

Während die eigenen Pokerfreunde aus der Routine kommen, weil sie wochenlang nicht gepokert haben, kann man selbst fleißig trainieren. Sich immer auf neue Spielsituationen einstellen und intuitiv reagieren. Das verschafft einen großen Vorteil für den Tag, an dem endlich wieder in vertrauter Runde die Karten verteilt werden. Wenn die Freunde fragen warum man eine neue Taktik ausprobiert, dann kann man ja mal fallen lassen wo man es gelernt hat. Und wenn man dabei erfolgreich war, dann kann man selbstverständlich auch davon berichten.

Mit ein bisschen Organisation kann man sich aber auch im Moment online mit den Freunden verabreden. Wenn sich alle bei einem Anbieter registrieren, dann kann man sich zusammen an einen virtuellen Tisch setzen. Allerdings sind dann externe Mitspieler, die vielleicht auch die Einsätze gewinnen werden, nicht auszuschließen. Man kann das aber auch einfach sportlich sehen und die zusätzlichen Gegner als Herausforderung betrachten. So lange es ratsam ist auf größere Menschenansammlungen zu verzichten und die Anzahl der eigenen Kontakte zu begrenzen, stellt Poker im Internet eine spannende Alternative dar. Diese muss man ja auch nicht wieder beenden, sondern kann zukünftig sowohl real als auch online pokern. Je nach Lust und Laune.