"Keine Zensur der Meinungsfreiheit!" - Zehntausende unterschreiben Petition

"Keine Zensur der Meinungsfreiheit!" - Zehntausende unterschreiben Petition

Foto: Shutterstock.com

"Wir sind Youtuber & wir haben eine Meinung!" - das sagt die Petition gegen Zensur der Meinungsfreiheit. Mit nur wenigen Worten hat sich die CDU-Chefin Annegret Kamp-Karrenbauer bei Zehntausenden Menschen unbeliebt gemacht. Ihrer Aussage über "Meinungsmache" auf Youtube folgt ein Aufruf, der sich gegen Zensur und Regulierung ausspricht. 

AKK auf einer Pressekonferenz nach der Wahl am Sonntag:

Als die Nachricht kam, dass sich eine ganze Reihe von Youtubern zusammengeschlossen haben, um einen Aufruf zu starten – Wahlaufruf gegen die CDU und die SPD – da hab’ ich mich gefragt, was wäre eigentlich in diesem Land los, wenn eine Reihe von sagen wir mal 70 Zeitungsredaktionen zwei Tage vor der Wahl erklärt hätten, „Wir machen einen gemeinsamen Aufruf wählt bitte nicht CDU und SPD!“ Es wäre klare Meinungsmache vor der Wahl gewesen. Was sind eigentlich Regeln aus dem analogen Bereich und welche Regeln gelten eigentlich für den digitalen Bereich? Das ist eine sehr grundlegende Frage über die wir uns unterhalten werden.

Annegret Kramp-Karrenbauer
Parteivorsitzende CDU

Als Antwort auf AKK's Aussage starteten die Youtuber Marmeladenoma (87) und HerrNewstime (29) eine Online-Petition, die sich für Meinungsfreiheit und gegen Zensur ausspricht. Der Appell mit dem Titel "Keine Zensur unserer Meinungsfreiheit, Frau Kramp-Karrenbauer!" wurde bereits von mehr als 55.000 Menschen unterschrieben. In dem Aufruf heißt es: "Müssen sich Videos wie die des Youtubers Rezo im Wahlkampf besonderen Regeln unterwerfen? Wir sagen: Nein! Keine Zensur, keine Regulierung der Meinungsfreiheit." Mehrere Generationen rufen dadurch mit der Ansage: "Wir lassen uns nicht zensieren!" an die Regierung auf.

  Hier geht's zur Petition

Die Antwort der CDU-Chefin:

Erstellt am 29.05.2019

Aktuelle Meldungen