Keine Vertragsverlängerung - so emotional verabschiedet sich Dennis Aogo vom VfB

Dennis Aogo ereilt das selbe Schicksal wie den ehemaligen Kapitän Christian Gentner - auch er erhält keine Vertragsverlängerung vom VfB Stuttgart. Ab dem 30. Juni wird Aogo also nicht mehr für die Schwaben auf dem Platz stehen. 44 Ligaspiele hat der Spieler für den Verein bestritten - und wäre beinahe in die Geschichte des Vereins eingegangen. Im Relegationsspiel gegen Union Berlin traf er zum vermeintlichen 0:1 für den VfB, das letztlich aufgrund von einem Abseits nicht gewertet werden konnte. Damit hätte er den VfB vor dem Abstieg bewahrt - beinahe. 

Neue sportliche Ausrichtung

Sportvorstand Thomas Hitzlsperger begründete das Ausscheiden des Spielers mit einer neuen sportlichen Ausrichtung, die nach dem Abstieg folgen werde. 

Dennis Aogo hat in den zwei Jahren beim VfB jeden Tag eine professionelle Einstellung gezeigt und alles für den Verein gegeben. Aufgrund der neuen sportlichen Ausrichtung haben wir uns jedoch dazu entschlossen, seinen auslaufenden Vertrag nicht zu verlängern. Wir bedanken uns bei Dennis für seinen Einsatz im Trikot mit dem Brustring und wünschen ihm und seiner Familie für die Zukunft alles Gute.

Thomas Hitzlsperger
Sportvorstand VfB

Auf seinem Instagram-Kanal fand Dennis Aogo emotionale Worte für seinen Ausstieg beim VfB. Wie sich aus seinem Text herauslesen lässt, wäre er gerne noch beim VfB Stuttgart geblieben und hätte ihm zum Wiederaufstieg verholfen - dennoch freue er sich auch über die neuen Herausforderungen, die jetzt auf ihn warten. 

Mag abgedroschen klingen, aber es war mir eine Ehre, bis zum letzten Spiel meinen Platz beim VfB gehabt zu haben, der Verein hat so eine starke Energie, davon träumen viele andere.

Dennis Aogo
ehemaliger VfB-Spieler
Erstellt am 11.06.2019