Verletzungspech beim VfB: Einsatz von Badstuber und Mangala fraglich

Verletzungspech beim VfB: Einsatz von Badstuber und Mangala fraglich

Der VfB Stuttgart muss für seinen Sieg gegen Hansa Rostock einen hohen Preis zahlen: Mittelfeldspieler Orel Mangala und Aushilfsverteidiger Holger Badstuber mussten bei dem Pokalspiel verletzungsbedingt ausgewechselt werden. Mangala traf es schon in den ersten paar Minuten des Spiels: nach einem Zusammenstoß mit dem Rostocker Julian Riedel klagte er über Knieschmerzen und konnte nicht weiterspielen. 

Badstuber klagt über Schmerzen am Sprunggelenk

In der Halbzeitpause war dann auch für Holger Badstuber Schluss: er konnte wegen Problemen am Sprunggelenk nicht mehr auf den Platz. Für ihn sprang Neuzugang Nathaniel Philipps ein, der noch nicht einmal eine ganze Trainingswoche vorzuweisen hatte. So hangelte sich der VfB mühsam zu einem Pokal-Sieg - muss aber auch einstecken.

Verletzungssorgen nehmen kein Ende

Badstuber und Mangala sind nicht die einzigen, die Trainer Tim Walter gerade Kopfzerbrechen bereiten. Auch Neuzugang Sasa Kalajdzic wird nach einem Kreuz- und Innenbandriss wohl bis zu acht Monate lang fehlen. Verteidiger Marcin Kaminski fällt wohl ebenfalls länger aus: er zog sich direkt am ersten Spieltag einen Kreuzbandriss zu.

Erstellt am 13.08.2019