Erste Hilfe bei Hunden - DRK Stuttgart bietet einen Kurs für Hundehalter an

Erste Hilfe mal anders

Einen Erste-Hilfe-Kurs an Menschen haben viele von uns bereits belegt, vor allem weil dieser für das Erlangen eines Führerscheins Pflicht ist oder weil er während der Schulzeit häufig kostenlos angeboten wird. Aber wie sieht es mit erster Hilfe bei Tieren aus? Zumindest in Bezug auf Hunde bieten einige DRK-Ortsverbände in der Region einen speziellen Kurs an, der Hundebesitzer auf etwaige Notsituationen vorbereiten soll. 

Verschiedene Notsituationen werden durchgespielt 

Während des etwa drei Stunden langen Kurses wird neben den richtigen Verhaltensweisen bei verschiedenen Verletzungen oder akuten Erkrankungen auch die Wiederbelebung des Hundes vermittelt. Als Praxisbeispiele nennt der DRK-Ortsverband Stuttgart auf seiner Webseite das Anlegen von Ohren- oder Pfotenverbänden oder das richtige Entfernen von Zecken. Hundebesitzer lernen außerdem, wie sie am besten auf einen Schockzustand oder Bewusstlosigkeit des Hundes reagieren und bekommen Tipps, wie sie den Ernstfall mit ihrem Hund bereits vorher trainieren können. Das ist besonders wichtig, da das Tier ohne Eingewöhnung schnell in Panik verfallen kann und damit sowohl sich selbst als auch seinem Herrchen schaden kann. 

Keine Übungen mit eigenen Hunden 

Auch deshalb ist es nicht erlaubt, seinen eigenen Hund zur Übung mitzubringen. Alle Maßnahmen werden entweder an einem Hund des DRK oder einer Puppe durchgeführt. Der Kurs wird unter anderem vom DRK-Ortsverband Stuttgart angeboten, der nächste Termin ist hier der 25. September, eine Anmeldung ist online möglich. Die Kosten für den Kurs liegen bei 45 Euro pro Teilnehmer. 

Erste Hilfe bei Hunden - DRK Stuttgart bietet einen Kurs für Hundehalter an
Erstellt am 03.08.2020

Aktuelle Meldungen