Änderungen zum Jahreswechsel? Das ist 2019 alles neu!

Änderungen zum Jahreswechsel? Das ist 2019 alles neu!

Neues Jahr, neues Glück!

2019 rückt immer näher und das neue Jahr bringt natürlich auch politisch so einige Änderungen mit sich. Die einen wird das freuen, die anderen vielleicht eher weniger. Wir haben Dir hier die größten und wichtigsten Änderungen zum kommenden Jahr 2019 zusammengefasst.

Die Änderungen 2019:

Es ist ein endloses Thema, das uns alle verfolgt: Die Dieselfahrverbote. Jetzt ist es soweit. Ab dem 01.01.2019 gilt im ganzen Stadtgebiet Stuttgart das neue Dieselfahrverbot für ältere Dieselautos mit Euro 4 und schlechter. Zu Jahresbeginn betrifft das nur die Fahrzeuge von außerhalb. Ab April gilt das Fahrverbot dann auch für die Stuttgarter Diesel-Besitzer. Hier findest Du alle Infos zu den Diesel-Fahrverboten.

Ab dem 01. Januar wird es auch einen höheren Mindestlohn geben. Er wird um 42 Cent pro Stunde auf 9,19 Euro angehoben. 2020 wird der Mindestlohn sogar noch 16 Cent höher steigen, auf insgesamt 9,35 Euro pro Stunde. Minijobber müssen deshalb eventuell ihre Arbeitszeiten anpassen, damit die Grenze von 450 Euro nicht überschritten wird.

Familien sollen stärker entlastet werden. Deshalb gibt es ab dem 01. Juli 2019 mehr Kindergeld. Pro Kind gibt es dann 10 Euro mehr Geld. Dann gibt es für das erste und zweite Kind 204 Euro, für das dritte Kind 210 Euro und für jedes weitere Kind werden 235 Euro gezahlt.

In allen Supermärkten wird es ab Dienstag, dem 01.01. Pflicht sein, Einweg- und Mehrwegflaschen zu trennen. Es wird also Schilder geben, auf denen klar gekennzeichnet ist, wo welche Flaschen stehen. Das soll dafür sorgen, dass mehr Leute zur ökologischen Mehrwegflasche greifen. Außerdem wird ein neues Gesetz dafür sorgen, dass künftg auch für Saftschorlen, Energy-Drinks und sogar für manche Milchprodukte ein Pfand von 25 Cent anfällt.

Ab Janur 2019 ist es auch möglich, im Geburtsregister statt männlich oder weiblich auch divers für intersexuelle Menschen einzutragen.

Die Europäische Zentralbank hat bereits dieses Jahr die neuen 100- und 200-Euro-Scheine vorgestellt. Diese werden am 28. Mai 2019 herausgegeben. Die neuen Scheine sind mit neuen Sicherheitsmerkmalen ausgestattet und dadurch schwieriger zu fälschen. Außerdem sind sie kleiner als die aktuellen Scheine. Hier erfährst Du alles darüber!

Bisher konnte man seine Steuererklärung bis zum 31. Mai abgeben. Ab Januar 2019 wird die Frist um 2 Monate verlängert. Du kannst Dir ab dann also bis zum 31. Juli mit der Steuererklärung Zeit lassen. Wenn Du die Steuererklärung über einen Steuerberater machen lässt, hast Du sogar bis Ende Februar 2020 Zeit.

  • Krankenversicherung: Bisher mussten Arbeitnehmer allein für die Zusatzbeiträge der Krankenkassen aufkommen. Das ändert sich ab Januar 2019 - Dann soll der Zusatzbeitrag hälftig von Arbeitnehmer und Arbeitgeber bezahlt werden. Der allgemeine Beitragssatz zur Krankenversicherung bleibt jedoch bei 14,6 Prozent.
  • Arbeitslosenversicherung: Der Beitragssatz zur Arbeitslosenversicherung wird 2019 dauerhaft von 3,0 Prozent auf 2,6 Prozent sinken. Bis zum Jahr 2022 soll der Beitrag sogar um weitere 0,1 Prozent gesenkt werden. Dann liegt er bei 2,5 Prozent.
  • Pflegeversicherung: Durch den Pflegenotstand werden die Beiträge zur Pflegeversicherung 2019 steigen. Zum 01. Januar wird der Beitragssatz zur Pflegeversicherung um 0,5 Prozent auf 3,05 Prozent erhöht. Kinderlose müssen demnach durch den Kinderlosenzuschlag insgesamt einen Beitrag von 3,30 Prozent zahlen.
Erstellt am 27.12.2018

Aktuelle Meldungen