"Living in a Ghost Town" - erster Rolling Stones Song nach 8 Jahren veröffentlicht

Erster Song nach acht Jahren

Erst kürzlich konnten wir uns über den Auftritt der Rolling Stones beim „One World: Together at Home“ Benefizkonzert freuen. Jetzt melden sich die britischen Rockstars schon wieder mit großen Neuigkeiten zurück: Am Donnerstagabend feierte ihr neuer Song „Living in a Ghosttown“ auf Youtube Premiere. Damit veröffentlichten die vier Rocklegenden den ersten Song nach acht Jahren.

Song über Corona?

„Das Leben war so schön, dann wurden wir alle eingesperrt. Fühle mich wie ein Geist in einer Geisterstadt“

Passender könnte der Songtext im Moment wohl nicht sein. Der Song handle davon, „an einem Ort zu sein, der voller Leben war, aber jetzt sozusagen ohne Leben ist“, so Jagger. Im Musikvideo sind neben einigen schwarz-weiß Aufnahmen der Stones zahlreiche Wahrzeichen zu sehen. Der Londoner Piccadilly Circus, Hollywoods Walk of Fame und der kanadische CNN Tower. Allen Plätzen ist gemein, dass sie menschenleer sind - komplett ausgestorben. Der Song passt zur Corona-Pandemie also wie die Faust aufs Auge.

Unheimlicher Zufall

Tatsächlich soll der Song aber schon lange vor der Pandemie entstanden sein. Gegenüber Apple Music beteuerte Jagger, dass es sich um einen Zufall handle. Große Teile seien bereits 2019 bei einer Studio-Session in Los Angelos aufgenommen worden. „Es ist irgendwie unheimlich, wenn er plötzlich zum Leben erwacht“, sagt Gitarrist Richards über den neuen Song. Da der Titel im Moment aber so passend sei, habe man sich nun zur Veröffentlichung entschieden, erklärt Jagger, und gesteht, an einigen Textpassagen noch ein wenig gefeilt zu haben.

Bitte um dieses Video anzusehen.
Erstellt am 24.04.2020

Aktuelle Meldungen