The Rolling Stones vs. Donald Trump: Die Band will amerikanischen Präsidenten verklagen

Er tut es wieder

Die Geschichte kommt einem wie ein Déjà-vu vor: US-Präsident Donald Trump benutzt auf seinen Wahlkampfveranstaltungen Songs von Künstlern und Bands, die damit nicht einverstanden sind. Diesmal verklagt die Londoner Band "The Rolling Stones" den obersten Staatsmann Amerikas. 

Obwohl die Band bereits mehrere Unterlassungsklagen an das weiße Haus gesendet hat, werden ihre Lieder immer und immer wieder auf den Wahlkampfveranstaltungen des amtierenden Präsidenten gespielt. Die Band hat nun genug und will gerichtlich gegen das unerlaubte Spielen der Songs und somit gegen den Präsidenten vorgehen. 

Anwälte der Band und der BMI (das amerikanische Pendant zur GEMA, also eine Gesellschaft, die die Urheberrechte schützt) haben bekannt gegeben, dass sie den Präsidenten verklagen werden, wenn er und sein Wahlkampf-Team die Songs weiterhin unerlaubt spielen. 

15 Millionen andere Songs stünden zur Verfügung 

Warum Trump ausgerechnet die Songs, bei den die Künstler etwas gegen das Abspielen haben, spielen muss, bleibt ein Rätsel. Es ist bekannt, dass zwischen der BMI und dem Wahlkampf-Team ein Lizenzvertrag existiert. Das bedeutet, dass Trump auf seinen Veranstaltungen eine Auswahl von 15 Millionen Songs hat - wieso er ausgerechnet immer wieder Songs benutzt, deren Benutzung nicht gestattet ist, weiß keiner so genau.
Wenn Künstler nicht mit der Nutzung einzelner Songs einverstanden sind, kann die BMI genau diese aus diesem Pool an Songs herausnehmen. So haben es auch die Rolling Stones gemacht - sie sind nicht mit der Nutzung ihrer Songs auf Trumps Wahlkmapfveranstaltungen einverstanden - das scheint dem Präsidenten aber sichtlich egal zu sein. Bereits 2016 hatte Trump den Song "You Can’t Always Get What You Want" auf einer solchen Veranstaltung im Bundesstaat Oklahoma verwendet. 

Nicht nur die Rolling Stones betroffen 

Andere Künstler distanzieren sich ebenfalls politisch vom amtierenden Präsidenten. Auch sie haben etwas gegen die Nutzung ihrer Songs auf Veranstaltungen, bei denen der Präsident unterstützt oder beworben wird. 

Der Präsident hatte bereits Ärger mit den folgenden Bands: 

  • Aerosmith
  • The Beatles 
  • Adele
  • Neil Young von R.E.M.
  • Rapper Everlast 
Erstellt am 29.06.2020

Aktuelle Meldungen