Es gibt neue Musik! - Ozzy Osbourne, Iggy Pop und Status Quo veröffentlichen neue Songs

Achtung jetzt wird es ganz verrückt! Heute stellen wir euch brandneue Musik von euren Lieblingskünstlern vor. Ozzy Osbourne hat einen Gastauftritt in dem Album von Post Malone „Hollywood’s Bleeding“, Status Quo veröffentlichen ihr erste Album ohne Rick Parfitt und Iggy Pop, der "Godfather of Punk" veröffentlich das wohl unerwartenste Album aller Zeiten.

Ozzy Osbourne

Kollaboration mit Post Malone

Endlich gibt es Neuigkeiten! Anfang des Jahres musste Ozzy Osbournes "No More Tours 2" Termine absagen. Eine Erkältung wurde  zur Lungenentzündung, und dann stürzte er auch noch.  Die für ursprünglich Feburar 2019 geplante Tour findet jetzt im Februar/März 2020 statt.

Trotz Krankheit war er im Studio

Trotzdem hat Osbourne wohl neben allen Reha-Terminen Zeit gefunden, ins Studio zu gehen. Mit Post Malone nahm er einen Song für sein neues Album „Hollywood’s Bleeding“ auf.

Status Quo

Mit dem Album „Backbone“ veröffentlichen Status Quo schon ihr 33. Album- das Erste ohne Rick Parfitt

Endich ist es soweit. Status Quo Fans veröffentlich heute ihr brandneues Album "Backbone". Als Vorgeschmack gab es schon im Juli  für die Fans die erste Single "Backbone". Nun folgen zehn weitere Songs, einer besser als der andere.

Nach dem Tod von Rick Parfitt war sich die Band lange nicht sicher, ob das Material gut genug für ein eigenes neues Album werden würde. Schließlich war es das Erste ohne Rick.

Das Album war nicht geplant

Sie hatten das Album nicht geplant. Status Quo war immer wieder im Studio um einfach nur Spaß zu haben. Jedoch war irgendwann klar, dass so viel gutes Material aufgenommen wurde, welches die Band den Fans nicht vorenthaltenen wollten.

Quo hat so viel erreicht und bedeutet so viel für viele Menschen, da darf die Qualität einfach nicht nachlassen. [...] Rick zu verlieren war schwer zu verkraften, aber durch Richie Malone, der sich durch Rick inspiriert fühlte, eine Gitarre in die Hand zu nehmen, können wir nun nicht nur weitermachen, sondern auch das Tempo anziehen. [...] Ich war mir nicht sicher, ob ein weiteres Album in mir schlummert, aber jetzt könnte ich auf „Backbone“ nicht stolzer sein.

Francis Rossi
Status Quo

Iggy Pop

Jazz und Iggy Pop... er erfindet sich neu

Der "Godfather of Punk" macht jetzt Jazz, beziehungsweise gibt er anderen Künstlern die Zügel in die Hand.

Die Idee, kam ihm auf der „Post Pop Depression“-Tour. Dafür waren der Jazztrompeter Leron Thomas und die Gitarristin Sarah Lipstate genau die Richtigen. Er beschreibt es, als "Freiheit losslassen". Das Album erinnert so gar nicht an das letzte Album "Post Pop Depression“.

Aber es gibt auch andere Songs

Abgesehen davon findet man auf dem Album eine Mischug aus Ambiente, Elektronik und Breakbeats. Diese erinnern an "Blackstar" von David Bowie.

Erstellt am 06.09.2019

Aktuelle Meldungen