Jack Daniel's zum Frühstück, Speed zum Abendessen - das Leben von Lemmy Kilmister wird verfilmt

Biopic über den verstorbenen Motörhead-Frontmann Lemmy Kilmister angekündigt 

Zehn Jahre ist es her, seit mit „Lemmy“ die erste Dokumentation über den Sänger und Frontmann der Band Motörhead, Lemmy Kilmister, erschien. Der als „Rockumentary“ bezeichnete Film zeigte Interviews mit Lemmy, seinen Bandkollegen und weiteren Freunden und Bekannten neben exklusiven Einblicken in den Alltag des Rock’n’Roll- und Metal-Musikers. Jetzt sind Pläne über ein Biopic des Ende 2015 verstorbenen Sängers, also eine Nacherzählung seines gesamten Lebens, öffentlich gemacht worden. Dieses soll ebenfalls unter dem Titel „Lemmy“ produziert werden und seine Kindheit in Stoke-on-Trent, seine Tätigkeit als „Roadie“ für Jimi Hendrix und seine Zeit bei den beiden Bands Hawkwind und schließlich Motörhead porträtieren. Dazu gehört natürlich auch seine typische Rock n’ Roll-Lebensweise mit ihren Alkohol- und Drogenexzessen, für deren Klischeestatus er maßgeblich mit verantwortlich war. Die Dreharbeiten sollen planmäßig Anfang 2021 beginnen, falls sie nicht aufgrund der Corona-Pandemie weiter verschoben werden müssen. 

Seit sieben Jahren in Planung 

Regisseur ist wie schon bei der Dokumentation aus dem Jahr 2010 Greg Olliver. Nach seinen Aussagen ist das Biopic bereits seit 2013 in Planung, „um sicher zu gehen, dass Lemmy, die Bandmitglieder von Motörhead, Phil Campbell und Mikkey Dee, und alle anderen Personen, die eine wichtige Rolle in seinem Leben hatten, möglichst realitätsnah dargestellt werden“. Als Publisher für den Film fungiert VMI Worldwide, der ihn auf dem Filmfestival in Cannes präsentieren möchte. „Das wird ein Film, auf den sie stolz sein werden“, ist sich Regisseur Olliver im Hinblick auf alle Mitwirkenden sicher. 

Bitte um dieses Video anzusehen.
Erstellt am 20.06.2020

Aktuelle Meldungen