Datenskandal in Großbritanien! Adressen von Prominenten wurden veröffentlicht

Private Adressen wurden veröffentlicht

Was ist denn da passiert? Bei einem Datenskandal in Großbritannien konnte man die privaten Adressen von Promis für kurze Zeit im Internet einsehen. 

Zweimal jährlich ehrt Queen Elizabeth II. Menschen für besonderes Engagement. Zum Beispiel im gesellschaftlichen Bereich. Die bekannten Titel "Sir" oder "Dame" werden dann verliehen.
Jetzt tauchte die aktuelle Liste der 1097 geehrten Briten im Internet auf. Von Freitagabend, 22.30 Uhr, bis zum frühen Samstagmorgen konnte jeder im Internet die Adressen, also Name, Straße, Hausnummer und Postleitzahl der Prominenten abrufen.

Die Liste wurde eigentlich nur für interne Zwecke, der sogenannte Neujahrsliste erstellt.

Unter den Betroffenen sind Stars wie Elton John (72) oder „Queen“-Gründungsmitglied Roger Taylor (70). Unteranderem auch Politiker und Privatpersonen. Zum Beispiel wurden sie für ihre Hilfe bei Anti-Terror-Ermittlungen ausgezeichnet oder waren Holocaust-Überlebende.

Wer ist dran schuld?

Angeblich sind Beamte des britischen Cabinet Office schuld. Die Liste wurden noch zu Amtszeiten von Theresa May im Juli erstellt.

Das Cabinet Office entschuldigte sich bei den Betroffenen Personen und leitete sofort interne Untersuchungen in die Wege. Auch die unabhängige Datenschutzbehörde Information Commisioner’s Office (ICO) sei eingeschaltet worden.

Datenskandal in Großbritanien! Adressen von Prominenten wurden veröffentlicht

Sir Elton John (Foto: shutterstock.com) 

Erstellt am 30.12.2019

Aktuelle Meldungen