Millionenschaden: Großbrand bei Bosch in Wernau

Millionenschaden: Großbrand bei Bosch in Wernau
Millionenschaden: Großbrand bei Bosch in Wernau

Fotos: 7 aktuell.de, 7aktuell.de | Moritz Bassermann

In der Nacht von Dienstag auf Mittwoch brach gegen 00:45 Uhr in mehreren Produktionshallen von Bosch Thermotechnik ein Feuer aus. Eine riesige, von Flammen beleuchtete Rauchwolke lag in der Nacht über Wernau. Selbst in Wendlingen und Kirchheim unter Teck waren die Bewohner aufgerufen, die Fenster und Türen geschlossen zu halten.

Auch noch zwei Stunden nach Alarmierung der Feuerwehr, stand die Halle in Flammen. Rund 40 Fahrzeuge der Feuerwehr und mehr als 120 Einsatzkräfte sind vor Ort. Auch der Rettungsdienst ist vorsorglich mit acht Fahrzeugen und die Polizei mit neun Fahrzeugen vor Ort. Die Bodenkräfte wurden durch einen Polizeihubschrauber unterstützt.

Keine Verletzten

Glücklicherweise wurde niemand schwer verletzt. Die Kriminalpolizei hat bereits die Ermittlungen zur Brandursache aufgenommen. Der Schaden wird in Millionenhöhen geschätzt.

Trinkwasser wurde angezapft

Mittlerweile ist das Feuer auf dem riesigen Firmengelände von Bosch Thermotechnik unter Kontrolle. Der Wasserverbrauch der Löscharbeiten war jedoch so hoch, dass neben dem Löschwasser aus dem Neckar, auch das Trinkwassernetz angezapft werden musste. Dadurch ist es möglich, dass in den Haushalten kurzfristig weniger Wasser aus dem Hahn kommt

Erstellt am 17.03.2021

Aktuelle Meldungen