Gemeinderat hat entschieden: Unter diesen Vorraussetzungen darf der Ludwigsburger Weihnachtsmarkt stattfinden

Gemeinderat hat entschieden: Unter diesen Vorraussetzungen darf der Ludwigsburger Weihnachtsmarkt stattfinden

Jetzt ist es amtlich – die erste Hürde zum Stattfinden des Ludwigsburger Weihnachtsmarktes trotz Corona ist genommen. Nachdem bereits vor einer Woche die Entscheidung fallen sollte, hat sich der Gemeinderat nun gestern in der letzten Sitzung vor der Sommerpause für ein Konzept entschieden. Es wird dieses Jahr zwar einiges anders als sonst, aber der Veranstalter, die Tourismus und Events Ludwigsburg, freut sich dennoch darüber, dass der Markt nicht ausfällt.  

DIE "WEIHNACHTSMEILE" AUF DEM MARKTPLATZ 

Geplant ist eine "Weihnachtsmeile" auf dem Marktplatz vom 24.11. bis zum 22.12. Verzichtet wird auf Stände in den umliegenden Straßen. Der Weihnachtsmarkt ist also auf den Marktplatz beschränkt.

Damit bleibt die nutzbare Fläche kleiner, sodass nach der aktuell geltenden Corona-Verordnung des Landes nur etwa 1000 Besucher gleichzeitig den Weihnachtsmarkt betreten können.

Außerdem ist Platz für 70 bis 80 Stände. Dieses Jahr wird es allerdings kein Glühwein oder sonstige Gastronomie geben. Stände mit Süßigkeiten oder Waffeln sind hingegen erlaubt. Gastronomische Angebote sind nach aktuellem Stand also nur noch in der Umgebung zu finden und nicht auf dem Marktplatz selbst.

Die Fortbewegung wird als Einbahnstraßensystem geplant, am Eingang werden die Kontaktdaten erhoben und die Gäste auf Symptome untersucht. 

KULTURGUT BLEIBT AUCH IN DIESEM JAHR ERHALTEN 

Im Gegensatz zur Alternativlösung auf dem Gelände des Blühenden Barocks ist die "Weihnachtsmeile" nun zwar deutlich kleiner, dafür kann er die vollen vier Wochen stattfinden. Außerdem fällt das Eintrittsgeld weg, das für die Alternativlösung benötigt würde. Damit bleibt das "Kulturgut" Weihnachtsmarkt zumindest in Ludwigsburg dieses Jahr erhalten.

Nun müssen sich dann nur noch genug Händler anmelden, damit sich die Veranstaltung lohnt. Sobald es hierzu mehr Informationen gibt, informieren wir Euch. 

Erstellt am 29.07.2020

Aktuelle Meldungen