"Driving Home for Christmas"? Das sind die neuen Coronaregeln

"Driving Home for Christmas"? Das sind die neuen Coronaregeln

Dass das Weihnachtsfest in diesem Jahr ein wenig anders ausfallen wird als gewöhnlich, dürfte inzwischen allen klar sein. Eins ist allerdings sicher: Alleine muss niemand feiern. Die Sonderregelung von Bund und Ländern macht es uns möglich die Festtage zumindest mit einem Teil unserer Liebsten gemeinsam zu verbringen.  

Für die Weihnachtszeit haben Kanzlerin Merkel und die 16 Länderchefs sich auf eine Ausnahme der Maßnahmen geeinigt. Vom 23. Dezember bis zum 1. Januar dürfen unabhängig vom Haushalt zehn Personen aus dem engsten Familien- und Freundeskreis zusammenkommen. 
Kinder bis einschließlich 14 Jahre werden bei der Berechnung der Personenzahl nicht mitgezählt. 

Baden-Württemberg

Unserem Ministerpräsidenten Winfried Kretschmann ist diese Zeitspanne jedoch zu lang. Für Baden-Württemberg gilt die Sonderregelung lediglich vom 23. Dezember bis zum 27. Dezember. Dafür sollen Hotelübernachtungen für Familienbesuche während der Feiertage möglich sein.  

Neben den Ausnahmen bei der Kontaktbeschränkung und der Öffnung von Herbergen für Familienbesuche während der Weihnachtstage, gibt es keine weiteren Lockerungen der Regeln. Alle Maßnahmen, die ansonsten beschlossen wurden, gelten auch an den Festtagen.  

7-Tages-Inzidenz über 200

Knackt der 7-Tages-Inzidenz-Wert die 200er-Marke, so können betroffene Kommunen weitere Maßnahmen zur Eindämmung treffen. 

Diese Regeln treten ab dem 1. Dezember in Kraft

Es dürfen sich maximal 5 Personen aus maximal 2 Haushalten treffen.

Die Maskenpflicht gilt an allen Orten mit Publikumsverkehr. Welche Orte genau betroffen sind, wird jeweils von den Kommunen entschieden. Am Arbeitsplatz muss eine Maske getragen werden, wenn der Mindestabstand von 1,5 Metern nicht eingehalten werden kann. 

Freizeiteinrichtungen wie Fitnessstudios, Theater, Kinos, Schwimmbäder, Thermen, Freizeitparks, Spielhallen, Messen, Konzerthäuser und alle weiteren Freizeiteinrichtungen, sollen weiterhin geschlossen bleiben.

Freizeit- und Amateursport in öffentlichen sowie privaten Anlagen darf alleine, zu zweit oder innerhalb der Familie/des Haushaltes stattfinden. Profisport darf weiterhin ohne Zuschauer stattfinden. Auch Rehasport, Geburtsvor- und Nachbereitung sowie Sport auf weitläufigen Anlagen wie Tennis-, Golf- oder Reitanlagen ist erlaubt.

Restaurants, Bars, Clubs und Kneipen bleiben geschlossen. Lieferung und Abholung bleibt erlaubt. Betriebliche Kantinen und Wochenmärkte bleiben offen.

Private Reisen zu touristischen Zwecken in Hotels oder Pensionen bleiben untersagt. Geschäftsreisen bleiben weiterhin möglich. Es besteht die Aufforderung, private Reisen zu unterlassen.

Kosmetik- und Tattoostudios sowie Massagestudios bleiben geschlossen. Friseurgeschäfte, Sonnenstudios und Hundesalons dürfen unter Einhaltung der Hygieneregeln offen haben.

Physiotherapie, Krankengymnastik oder medizinische Fußpflege darf weiterhin stattfinden.
 

Der Einzelhandel darf unter den bestehenden Hygieneregeln weiter geöffnet bleiben. Zusätzlich muss bei Geschäften mit einer Fläche bis zu 800 m² pro Kunde eine Fläche von 10 m² und bei einer Fläche ab 800 m² eine Fläche von 20 m² gewährleistet sein.                           

Erstellt am 30.11.2020

Aktuelle Meldungen