Schminken in der Achterbahn? Hannah testet die neue Tripsdrill-Achterbahn

Neue Achterbahnen in Tripsdrill

Für die Besucher startet die Saison in Tripsdrill mit einem Paukenschlag. Gleich zwei neue Achterbahnen eröffnet der Freizeitpark diesen Freitag. Für Hannah Krause ist sofort klar: die muss ich testen! Als Testobjekt dient die neue Achterbahn "Hals über Kopf". Hier fahren die Wagen nicht auf der Schiene, sondern hängen darunter. So wird dem Fahrgast das Gefühl vermittelt, zu schweben - aber mit 80 Kilometern pro Stunde und gleich vier Überschlägen. 

Die Challenge: Schminken in der Achterbahn

Doch obwohl es bei der Fahrt mit der Achterbahn schon ziemlich rasant zugeht, gibt sich Hannah nicht mit einer reinen Testfahrt zufrieden. Ihre Challenge: Schminken in der Achterbahn! Schafft sie es, sich ein schickes Make-Up mit Lippenstift und Lidschatten aufzulegen - während sie in der Achterbahn sitzt? Im Video oben seht Ihr, ob es geklappt hat...

 

"Hals über Kopf" und "Volldampf" - die neuen Achterbahnen in Tripsdrill

Fünf Jahre hat es gedauert, die neuen Achterbahnen für den schwäbischen Freizeitpark zu planen, ein weiteres Jahr nahm die Bauzeit in Anspruch. Diesen Freitag werden die beiden Achterbahnen nun endlich eröffnet und für die Besucher freigegeben. Thematisch bleibt der Freizeitpark hierbei seinen schwäbischen Wurzeln treu. Beide Fahrgeschäfte sind inspiriert von schwäbischem Kulturgut, einem Volkslied und einer Erzählung. Die Achterbahn "Volldampf" ist dabei stilistisch der "Schwäbischen Eisenbahn" nachempfunden, die nach ihrer als Volkslied dokumentierten Reise von Stuttgart über Ulm und Biberach bis nach Durlesbach nun auch Halt in Tripsdrill macht. Ganz wie bei einer Bahnfahrt gibt es sowohl einen Hinweg im Vorwärtsschub, aber auch einen Rückweg, dann eben im Rückwärtsschub. Bei "Hals-über-Kopf" handelt es sich um eine Hängeachterbahn mit mehreren Überschlägen. Hier dient die Reise der "Sieben Schwaben" als Vorbild, die voller Tatendrang loszogen, um ein Ungeheuer zu bekämpfen, letztendlich aber nur einen Hasen vorfanden. 

Außerdem – und in der Welt einzigartig – kreuzen sich die Streckenverläufe der beiden Bahnen, was sich nach Aussage des Erlebnisparks so anfühlen soll, als ob "sich diese einen atemberaubenden Wettstreit liefern". Dieses Konzept wurde eigens für den Park Tripsdrill entwickelt. 

Ihr habt Lust auf eine Achterbahnfahrt bekommen? Die neuen Bahnen könnt Ihr ab heute live erleben. Beachtet aber, dass aufgrund der anhaltenden Corona-Pandemie weiterhin Einschränkungen gelten. Wichtig ist vor allem, dass ein Besuch nicht ohne vorherige Anmeldung möglich ist, außer Ihr besitzt besondere Tickets, wie Jahrespässe oder Freikarten. Nähere Informationen zu den geltenden Beschränkungen findet Ihr auf der Webseite des Parks.

Erstellt am 26.06.2020

Aktuelle Meldungen