Tierheime der Region stoppen Tiervermittlung an Weihnachten

Tierheime der Region stoppen Tiervermittlung an Weihnachten
Tierheime der Region stoppen Tiervermittlung an Weihnachten
Tierheime der Region stoppen Tiervermittlung an Weihnachten
Tierheime der Region stoppen Tiervermittlung an Weihnachten

Wenn einen die Kinder mit großen Augen anschauen und nach einem Welpen oder einem Kätzchen zu Weihnachten fragen, ist die Versuchung oft groß, sich unüberlegt ein Tier anzuschaffen.
Sobald sich aber herausstellt, dass die Tiere viel Aufmerksamkeit, Liebe, Futter, Auslauf und Pflege brauchen, machen die überforderten Tierbesitzer kurzen Prozess und die Tiere landen im Tierheim oder auf der Straße. 

Immer mehr außergewöhnliche Tiere

Oft bleibt es aber nicht bei Hunden und Katzen, immer beliebter werden wilde Tiere wie Schildkröten, Schlangen oder Papageien. Die Käufer wissen oft nicht, dass die Tiere mehrere Jahrzehnte leben können. Bevor die Bindung zum Tier zu stark wird, werden die Tiere einfach ausgesetzt. Tierheime greifen schon zu härteren Maßnahmen und verhängen vor Weihnachten ein Vermittlungsstopp.

Tiere sollten keine Weihnachtsgeschenke sein.

Frau Werner
Tierschutzverein Waiblingen

Diese Tierheime haben Maßnahmen ergriffen

Immer mehr Tierheime stellen die Vermittlung in der Weihnachtszeit ein.

  1. Das Tierschutzheim Böblingen vermittelt keine Tiere bis zum 06. Januar 2020.
  2. Der Tierschutzverein Stuttgart und Umgebung e.V. hat zwar kein "Vermittlungsstopp" eingeführt, achtet allerdings das ganze Jahr genau darauf, wo und bei wem die Tiere landen. Bevor das Tier vermittelt wird, werden Hausbesuche gemacht und es wird eng mit den neuen Besitzern zusammengearbeitet.
  3. Der Tierschutzverein Waiblingen achtet ebenfalls das ganze Jahr darauf, wo die Tiere in Zukunft leben sollen.

DAS MUSST DU BEACHTEN:

  • Tiere immer selber aussuchen - Die Chemie zwischen dem Besitzer und dem Tier muss stimmen
  • Wer unbedingt etwas tierisches verschenken möchte, kann etwas Symbolisches verschenken (Halsband, Spielzeug) und später mit dem zukünftigen Besitzer das Tier aussuchen gehen
  • Nicht online Tiere kaufen! Der Onlinekauf verführt zu vorschnellen Entscheidungen. Sie kaufen die Tiere im Internet ein, merken dann, dass es nicht passt und später landen die Tiere dann im Tierheim

Wenn Ihr wirklich ein Tier verschenken wollt, hakt am besten eine Liste ab:

  • Hat jemand im Haus Allergien?
  • Kann ich die laufenden Kosten decken?
  • Wie alt wird mein neues Tier?
  • Woher kommt das Tier?
  • Ist das Tier gesund?
  • Wo kommt das Tier im Urlaub hin?
  • Wer hat die Hauptverantwortung für das Tier?
Erstellt am 17.12.2019

Aktuelle Meldungen