Sicherheitspersonal streikt am Stuttgarter Flughafen - das müsst Ihr wissen

Sicherheitspersonal streikt am Stuttgarter Flughafen - das müsst Ihr wissen

Foto: Flughafen Stuttgart

Über 100 000 Passagiere werden vorraussichtlich betroffen sein: die Gewerkschaft ver.di hat das Sicherheitspersonal zu Warnstreiks aufgerufen. An den Flughäfen in Stuttgart, Düsseldorf und Köln-Bonn werden deshalb viele Flüge ausfallen. Allein in Stuttgart wurden heute 125 Flüge gestrichen, bei Eurowings entfallen 88 von 120 geplanten Flügen Ab 3.30 Uhr legt das Personal in Stuttgart die Arbeit nieder. Auch wenn wir uns momentan nicht in der Hauptreisezeit befinden - für viele Menschen wird es morgen schwierig, geplante Flüge wahrnehmen zu können. 

Was können Passagiere tun? Das empfiehlt der Stuttgarter Flughafen

  • Gepäck minimieren! Wenn möglich keinen Koffer aufgeben, Handgepäck so kompakt wie möglich halten 
  • Flugstatus rechtzeitig checken
  • Findet der Flug statt, möglichst frühzeitig am Flughafen erscheinen (auch bei normalen Bedingungen gilt: mindestens zwei Stunden vor Abflug!) 
  • Wartezeiten der Terminals hier checken!

Flug verpasst! Das könnt Ihr tun

In bestimmten Fällen besteht ein Anspruch auf Entschädigung, wenn das Personal am Flughafen streikt. Liegen "außergewöhnliche Umstände" vor, muss die Airline bei Ausfällen keinen Ausgleich zahlen. Der BGH hat im September 2018 jedoch entschieden, dass Streiks des Flughafenpersonals keine außergewöhnlichen Umstände darstellen. 

Viele Airlines bieten auch Ausweichflüge an. Dazu solltet Ihr Euch am besten schon Vorab mit der jeweiligen Airline in Verbindung setzen. 

Erstellt am 09.01.2019

Aktuelle Meldungen