Erster Anstieg seit 14 Jahren: mehr Verurteilungen im Ländle

Erster Anstieg seit 14 Jahren: mehr Verurteilungen im Ländle

Zum ersten Mal seit 14 Jahren gibt es wieder mehr Verurteilungen im Ländle - das hat die Strafverfolgungsstatistik des Jahres 2018 ergeben. Waren es im Jahr 2017 nur knapp über 100.000, so stieg die Zahl der Verurteilungen letztes Jahr um 4,1% auf über 104.800. 

Grund ist vor allem mehr Personal

Ein Grund für die häufigeren Verurteilungen ist laut Minister Guido Wolf die bessere personelle Situation bei Gerichten und Staatsanwaltschaften. 

Insgesamt haben wir für die ordentliche Gerichtsbarkeit und die Staatsanwaltschaften in dieser Legislaturperiode rund 150 Neustellen im höheren Dienst geschaffen. 

Guido Wolf
Minister der Justiz und für Europa

- Guido Wolf

Trotzdem sei das noch nicht das Ziel: die hohe Zahl an Verurteilungen konnte nur durch viele Überstunden der bereits beschäftigten Mitarbeiter erreicht werden. Deshalb fordert Wolf noch 65 weitere Stellen.

Viele Straßenverkehrsdelikte

Fast ein Viertel aller Verurteilungen beziehen sich dabei auf Verstöße im Straßenverkehr. Danach folgen Fälle von Betrug und Untreue, Diebstahldelikte und Drogendelikte. Gewaltdelikte schlagen mit nur 3,2% aller verurteilten Verbrechen zu Buche.

Erstellt am 10.09.2019

Aktuelle Meldungen