So sehen andere Dich und Dein Auto!

So sehen andere Dich und Dein Auto!

Prolet, Spießer oder Öko?

Stell dir einen Mann Mitte 40 vor, nicht dick nicht dünn, nicht sonderlich auffällig, sondern einfach durchschnittlich. Er macht einen soliden Job, ist ein wenig spießiger als die anderen, aber immer bescheiden. Welches Auto fährt er? Einen Volkswagen.
Das zeigen die neusten Umfrage Ergebnisse einer Analyse über das Image unserer Automarken. In der Studie von der Unternehmensberatung Progenium sollen die 2000 befragten Bundesbürger die Merkmale von Autofahrern wie zum Beispiel Alter, Einkommen, Aussehen etc. beschreiben. Diesmal war es erlaubt, Menschen in eine Schublade zu stecken!
 

Die Unterschiede zwischen den Fahrerprofilen könnten nicht unterschiedlich sein. Mercedes-Fahrer sind spießig, arrogant und unsportlich, der Jaguar Fahrer ist der arroganteste von allen. Der Fiat Fahrer der fröhlichste und der BMW-Fahrer ist der sportlichste. 
Trotzdem - die Umfrageergebnisse können stark von der Realität abweichen. Das Durchschnittsalter der Mercedes A-Klasse zum Beispiel ist um mehr als 10 Jahre gesunken. Die Verkaufszahlen belegen den Fakt. Welches Auto fährst Du? Schau hier nach, was andere über Dich denken! 

Eine von sportlichen, arroganten Männern dominierte Marke. Sie kommen ganz nah an den Traum-Kerl ran, aber ganz reicht es leider nicht. Einkommen und Beruf befinden sich im der goldenen Mitte.

Umweltbewusstsein – gleich Null. Sie sind AUDI sehr ähnlich – zwar jünger, sportlicher und schlanker, aber selbst Audi kommt an die Arroganz von BMW nicht ran. Und weniger Geld haben sie auch.

Wer Dacia fährt verdient kaum Geld. Noch weniger Geld verdient keiner. Bescheidenheit ist das Außergewöhnlichste an ihnen, ansonsten fallen sie mit ihrem durchschnittlichen Verhalten nicht auf.

Ferrari – eher Männersache. Aber nicht irgendwelche Männer, nein ältere, ziemlich, ziemlich arrogante Männer. Beruflich sehr gut gestellt mit einem sehr guten Einkommen, sportlich, schlank aber absolut kein Sinn für die Umwelt. 

Diesmal Frauensache! Junge Damen, die man auf den ersten Blick eher als bescheiden, jung und weltoffen eingestuft. Beruflich könnte es besser laufen. Das lässt sich auch am Gehalt ablesen. Nur der Dacia-Fahrer hat noch weniger Geld.

Das nächste Männer Auto. Eins, für den "so lala" – erfolgreichen, "so hmm"-sportlichen und den "es gibt eigentlich schon hübschere Männer"- Typ. Einer, der einfach genau der Durchschnitt ist. 

Hier kann man mit dem 0815 gleich weitermachen. Er fällt nicht auf, hat nichts Besonderes an sich und ist nicht wirklich spannend. Die einzigen Siege hat er geholt als Unattraktivster und Unsportlichster. Auch in Sachen Gehalt ist er deutlich unter dem Durchschnitt. 

Geld, Geld, Geld. Daran denkt man, wenn man einen Jaguar Fahrer sieht. Außerdem ist er alt, männlich, beruflich eigentlich ziemlich erfolgreich, hat trotzdem nichts für Umwelt übrig und ist arrogant.   

Die alte Leier – Spießer fahren Mercedes. Umweltbewusst sind sie auch nicht. Obwohl, positive Eigenschaften haben sie generell nicht. Wenigstens haben sie mehr Geld als die anderen.

Wir sind wieder bei unseren Autofahrerinnen. Jung, attraktiv, immer ein Lächeln auf den Lippen, sportlich, schlank und immer fröhlich. Dennoch reicht das Geld nicht um sich alle Wünsche zu erfüllen.

Sie sind zwar bescheiden aber ansonsten sind sie weder attraktiv, noch sportlich. Spießig sind sie allemal und sehr ernst. 

Knappes Rennen, aber die Frauen haben den Franzosen lieber als die Männer. Sie verdienen eher weniger Geld, ansonsten sind sie eigentlich überhaupt nicht auffällig.

Immer die Nummer eins sein! Überdurchschnittlich männlich, großes Einkommen, ein riesen beruflicher Erfolg, schlank, sportlich aber hat kein Umweltinteresse. Außer in der Arroganz, da sind sie nur Platz zwei, knapp hinter Ferrari. 

Also wenn "Mann" sich zwischen der der Raute und dem Löwen entscheiden muss, dann wählt er die Raute. Er ist höchstens etwas älter als der Peugeot. 

Jüngere Frauen fahren Seat. Ihr Einkommen ist zwar das Schlusslicht aber das hält sie nicht vom lächeln ab, eine schlanke Figur rundet ihre bescheidenen Wesen ab.

Der Smart gleicht dem Mini sehr. Junge, hübsche Frauen die beruflich am durchstarten sind. Alles wie beim Mini nur nicht ganz so stark.

Ein absoluter Männer Wagen. Gutes Einkommen und beruflicher Erfolg ist das Aushängeschild des selbstbewussten, schlanken, sportlichen Tesla-Fahrers. Aber arrogant ist er trotzdem.

Bescheiden und fröhlich, umweltbewusst und weltoffen. Beruflicher Erfolg ist eher mittelmäßig. Ansonsten ist das ein solider Mann.

Wir sind angekommen bei Mr. 0815 schlechthin. Er ist der spießigste, langweiligste, bescheidenste Durchschnittstyp auf der Skala. 

Wenn man eher ernst, alt, nicht ganz so attraktiv, eher unsportlich aber trotzdem umweltbewusst ist, aber beruflich nicht wirklich auf der Überholspur, dann ist man in einem Volvo genau richtig aufgehoben. 

Erstellt am 17.07.2018

Aktuelle Meldungen