Nach Unfall - Paternoster im Stuttgarter Rathaus außer Betrieb

Nach Unfall - Paternoster im Stuttgarter Rathaus außer Betrieb

Den Paternoster im Herzen Stuttgarts kennt wohl jedes Kind und ist ein wichtiges Wahrzeichen unserer Landeshauptstadt. Nicht nur Einheimische und Touristen zieht er an - der Paternoster ist auch der Aufzug für die Mitarbeiter vor Ort. Davon hat Stuttgart zwei, welche die Stockwerke im Stuttgarter Rathaus verbinden. Von 8 bis 17 Uhr konnte man an Werktagen eine kleine Probefahrt machen. Jetzt kam es im Rathaus aber zu einem folgeschweren Unfall. 

Mitarbeiter bricht sich das Bein

Ein Mitarbeiter verletzte sich während des Betriebes. Trotz gebrochenem Bein konnte er jedoch selbständig zum Arzt. Der Vorfall liegt zwar  schon einige Wochen zurück, wurde aber erst jetzt bekannt. Da die Verwaltung rechtliche Fragen zum Betrieb des Paternosters klären muss, ist der Aufzug momentan außer Betrieb. Bis zum Weihnachtsmarkt sollen allerdings beide Aufzüge wieder fahren. 

Was ist überhaupt ein Paternoster?

Ein Paternosteraufzug bzw. Paternoster ist ein Aufzug, welcher im langsamen Tempo ohne Stopps seine Runden dreht. Den Ersten soll es 1876 in London gegeben haben. Im General Post Office in London wurden jedoch nur Pakete transportiert. 

Ein Paternoster ist also ein "alter Aufzug". Das gefährliche daran ist, dass der nostalgische Aufzug keine Türen hat, weshalb Piktogramme, Hinweise und eine Betriebsanleitung angebracht sind, die alle Benutzer sicher ans Ziel bringen sollen.

 

Erstellt am 23.10.2019

Aktuelle Meldungen