Notre-Dame in Flammen - ganz Frankreich steht zusammen

Alles brennt lichterloh

Am Abend war im Bereich einer Baustelle im Dachstuhl der französischen Kathedrale, der Notre Dame ein Brand ausgebrochen und hat den Dachstuhl komplett zerstört und sogar den Spitzturm des Weltkulturerbes zum Einsturz gebracht.
Frankreich steht unter Schock. Mittlerweile ist der Brand zwar gelöscht, die Verwüstung ist aber nicht mehr rückgängig zu machen. Die ganze Nacht hat die französische Feuerwehr gegen die lodernden Flammen gekämpft um noch Schlimmeres zu verhindern.
Mittlerweile ist klar, dass die Grundstruktur und die zwei Haupttürme und die weltberühmte Fassade der Kathedrale gerettet werden konnten. Wieso der Brand ausgebrochen ist, weiß man nicht. Bis jetzt geht man von einem Unfall aus.


Wir bauen diese Kathedrale wieder auf. Alle zusammen. Sie gehört zum französischen Schicksal. Und das ist ein Projekt, das Jahre dauern wird. Aber ich garantiere: Von morgen an suchen wir Helfer, die talentiertesten und besten, und wir bauen Notre Dame wieder auf.

Emmanuelle Macron
Staatschef Frankreich

Ganz Frankreich will helfen

Emmanuelle Marcon hat Frankreich versprochen, die ganze Kathedrale wiederaufzubauen. Er hat aber auch um Hilfe gegebeten. Der französische Geschäftsmann François-Henri Pinault, Chef des Luxuskonzerns Kering zu dem die Modemarken Gucci, Brioni und Saint Laurent gehören, hat eine Hilfe von 100 Millionen Euro für den Wiederaufbau des Weltkulturerbes versprochen. 

Trump will auch helfen

Der amerikanische Präsident Donald Trump wollte sich natürlich auch zu Wort melden und eigentlich nur helfen. Er twitterte kurzerhand seinen Beitrag zum schrecklichen Ereignis:

Daraufhin antwortete der französische Zivilschutz, dass wenn man Wasser auf ein solches Gebäude wirft, es einfach einstürzt. Nett gemeint Donald, aber das hilft nun wirklich nicht. 

Der kleine Turm stürzt ein:

Löscharbeiten der Kathedrale

Erstellt am 16.04.2019

Aktuelle Meldungen