Ministerpräsidenten beraten über Corona-Regelungen: Das kommt auf uns zu

Ministerpräsidenten beraten über Corona-Regelungen: Das kommt auf uns zu

Quelle: shutterstock

+++ Update +++

Die Ministerpräsidenten haben sich mit Angela Merkel beraten und einige neue Regelungen für die Hotspot-Regionen festgelegt. Wann wo welche Maßnahmen greifen, erfährst Du hier.

Zu den Maßnahmen

Was kommt auf uns zu?

Kretschmann und die anderen Ministerpräsidenten beraten sich mit Merkel in Berlin.

Aufgrund der steigenden Corona-Zahlen beraten sich heute die 16 Ministerpräsidenten der Bundesländer mit Bundeskanzlerin Angela Merkel. Die Länderchefs diskutieren über das weitere Vorgehen in der Corona-Krise.

Die Meinungen sind sehr verschieden

Während sich einige Bundesländer wie Bayern oder Nordrhein-Westfalen ein einheitlicheres Vorgehen in der Pandemie-Bekämpfung wünschen, wollen Baden-Württemberg und Schleswig-Holstein ein regional unterschiedliches Vorgehen.Diskutiert werden Themen wie eine Verschärfung der Corona-Maßnahmen (Maskenpflicht in den Innenstädten, Alkoholverbote, Ausgangssperre …), das umstrittene Beherbergungsverbot und weitere wirtschaftliche Hilfsmaßnahmen.

Strengere Regeln

Einige Informationen sind schon bekannt: Bei 35 Neuinfektionen auf 100.000 Einwohner, statt bislang 50, sollen nun schon die strengeren Regeln gelten. Außerdem soll die Maskenpflicht ausgeweitet werden und eine Sperrstunde in der Gastronomie eingeführt werden. Es kann sogar sein, dass Bars und Clubs wieder komplett schließen müssen. Eine strengere Maskenpflicht soll dort gelten, wo Menschen auf engerem Raum zusammenkommen.
Zu welcher Uhrzeit eine mögliche Sperrstunde in der Gastronomie gelten könnte ist noch nicht bekannt. Auch zu dem umstrittenen Beherbergungsverbot gibt es bislang keine Neuigkeiten.

Mit Ergebnissen des Corona-Gipfels ist morgen früh zu rechnen. Ob die Kanzlerin und die Ministerpräsidenten zu einer Einigung kommen ist noch unklar – Wir halten euch natürlich auf dem Laufenden.

Erstellt am 14.10.2020

Aktuelle Meldungen