Mann rettet Babyeule in Fellbach - was tun, wenn man ein verletztes Tier findet?

Zum Alltag eines Polizisten gehören nicht nur Großdemos, Verfolungsjagden und Kriminelle - manchmal schauen einen auch große Kulleraugen aus einem braunen Karton an! Diese kleine Babyeule hatte am Freitag Glück im Unglück. Ein Mann fand den möglicherweise verletzten Vogel auf einem Gehweg in der Kleinfeldstraße in Fellbach auf Höhe des Friedhofs. Anscheinend konnte er nicht einfach so an dem hilflosen Wesen vorbeigehen - und brachte das Tier auf die nächste Polizeiwache.

Dort verständigten die Polizisten eine Tierschutzorganisation, die die Babyeule im Obhut nahmen. Ohne die Hilfe des Mannes und der Polizei hätte die Babyeule vermutlich nicht überlebt - deshalb sagen wir Danke! 

Was tun, wenn man ein Jungtier findet?

Befindet sich das Tier nicht in direkter Gefahr, ist also zum Beispiel einer vielbefahrenen Straße ausgesetzt, sollte man das Tier zunächst aus der Ferne beobachten. Braucht es wirklich Hilfe oder kommt es auch alleine zurecht? Wenn das Tier in irgendeiner Weise verletzt ist, ist es auf die Hilfe der Menschen angewiesen. Oftmals beobachtet aber auch die Mutter das Jungtier von weitem und traut sich einfach nur nicht hin - dann ist Abstand halten angesagt.

Braucht das Tier wirklich Hilfe, müssen einige Dinge beachtet werden. Am besten bespricht man sich mit einer Tierschutzorganisation - die Tierrettung Mittlerer Neckar eignet sich gut als erster Ansprechpartner. Wenn die Experten der Tierrettung oder der Förster nicht in der Nähe sein sollten, müssen bei der Rettung auf jeden Fall Handschuhe getragen werden. So wird das Tier nicht verletzt und nimmt nach der Rettung nicht den Geruch des Menschen an. Nach der Rettung sollte das verletzte Tier auf jeden Fall von einem Tierarzt untersucht werden. 

Erstellt am 18.05.2020

Aktuelle Meldungen