Waldbrandgefahr im Raum Stuttgart - Wie Du Waldbrände verhindern kannst

Akute Brandgefahr im Raum Stuttgart!

Auch in diesem Sommer klettern die Temperaturen immer höher und haben schon längst die 30 °C Marke geknackt. Eigentlich ist es das perfekte Wetter, um ein paar Würstchen, Fleisch und Gemüse auf den Grill zu hauen und ein kaltes Bierchen zu trinken. Aber Vorsicht! Einige Städte und Kommunen haben wegen akuter Brandgefahr ein Grillverbot an öffentlichen Grillstellen verhängt. 

Die anhaltende Trockenheit ist gerade bei solchen Temperaturen besonders tückisch. Grillen erhöht hierbei die Waldbrandgefahr. 

An diesen Grillplätzen darfst Du erstmal nicht mehr grillen: 

Waldbrandgefahr im Raum Stuttgart - Wie Du Waldbrände verhindern kannst

Die Stadt Stuttgart hat ein Grillverbot an allen öffentlichen Grillstellen ab dem 30. Juli 2020 verhängt. 

Die Stadt weist noch einmal auf das generelle Rauchverbot in den Stuttgarter Wäldern von März bis einschließlich Oktober hin. Die Bürger und Bürgerinnen sollen verantwortungsbewusst sein und im Kopf haben, dass bereits Glasscherben oder der Funkenflug von weggeworfenen Zigaretten einen größeren Waldbrand verursachen können. 

Die Stadt Sindelfingen warnt vor Brandgefahr und verhängt ein Grillverbot im Wald und auf öffentlichen Grünflächen.
Das Verbot gilt mit sofortiger Wirkung ab dem 10. August 2020. Die Böden sind stark ausgetrocknet und schon eine Zigarette kann einen Waldbrand auslösen. 

Die Stadt bittet seine Bürger außerdem die folgenden Regeln des Landeswaldgesetzes zu beachten: 

  • Vom 1. März bis 31. Oktober gilt im Wald ein grundsätzliches Rauchverbot
  • Grillen verboten! Das Feuermachen ist nur an offiziellen, fest eingerichteten Feuerstellen auf den Grillplätzen erlaubt. Aktuell ist das Grillen aber auch dort verboten.
  • Du darfst nicht auf mitgebrachten Geräten grillen.
  • Wenn Du ein offenes Feuer außerhalb des Waldes machst, muss dieses mindestens 100 m vom Waldrand entfernt sein.
  • Sobald das Feuer an ist, muss es immer beaufsichtigt werden. Beim Verlassen der Feuerstelle muss es vollständig gelöscht werden.
  • Wenn es brennt, musst Du sofort die Notrufnummer, die 112 wählen.
     

Auch die Stadt Ludwigsburg hat ein Grillverbot verhangen. Auf folgenden Grillplätzen gilt das Verbot:

  • Hörnle
  • Sommerhalde
  • Seeschlossallee
  • Kugelberg
  • Waldspielplatz Grasiger Weg

Schilder weisen dort auf das aktuelle Grillverbot hin. In den städtischen Grünanlagen gilt sowieso ein Grillverbot. Außerdem dürfen Besucher keine Shisha mehr rauchen. Die glühenden Kohlen sind ebenfalls ein zu großes Gefahrenpotential. 

Die Stadt Fellbach hat aufgrund der anhaltenden Trockenheit ein Grillverbot an allen öffentlichen Grillplätzen verhängt. 

Langanhaltende Trockenheit sorgt dafür, dass Gras, Laub oder geschädigtes Holz wie Zunder brennt. Weggeworfene Zigarettenkippen oder auch Glasscherben können so schnell zum Ausgangspunkt für Böschungsbrände werden. Der Ordnungsamtsleiter bittet daher, um erhöhte Vorsicht und Sorgfalt.

Heißt es in der offiziellen Pressemitteilung der Stadt. 

Die Stadt Göppingen hat ebenfalls ein Grillverbot verhängt. 

Aufgrund der aktuellen Witterung und der daraus resultierenden Waldbrandgefahr sind das Grillen in und am Wald sowie der Konsum von Shishas auf öffentlichen Grün- und Erholungsanlagen mit sofortiger Wirkung untersagt. Dies gilt sowohl für mitgebrachte Grillgeräte als auch für öffentliche Grillstellen. Es gilt die höchste Gefährdungsstufe.

Was mache, ich wenn es brennt? 

  • Wo brennt es? – genaue Ortsangabe, markante Geländepunkte (z.B. großer Baum, Wiese oder Felsen) 
  • Wie groß ist der Brand? 
  • Was brennt? – Bodenvegetation oder Baumkronen 
  • Wer oder was ist betroffen? – sind Personen, Häuser oder andere Einrichtungen in Gefahr? 
  • Von wo wird der Brand gemeldet? – Angabe der Rückrufnummer und des Aufenthaltsorts, wenn möglich auf Rettungskräfte warten, damit diese eventuell zum Brandort geführt werden können. 
     

Nummer: 112

WALDBRÄNDE VERHINDERN

Die meisten Waldbrände gehen auf das Konto von unachtsamen Menschen. Was können wir also tun, um Waldbrände zu vermeiden? 

  • Offenes Feuer im Wald oder in Waldnähe vermeiden! An vorgegebenen Feuerstellen ist das klassische Lagerfeuer zwar erlaubt, aber das richtige Ablöschen ist wichtig! Einfache Faustregel: Kann ich meine Hand nach dem Löschen auf die Reste legen, ohne mich zu verbrennen, ist alles sicher
  • Nicht die Zigarettenstummel in den Wald oder durch das offene Autofenster beim Fahren durch den Wald werfen! 
  • Liegengelassenes Glas ist gefährlich! Da es das Licht bündelt und somit einen Brand verursachen kann (Brennglaseffekt)
  • Das Auto nicht über entzündlichem Untergrund parken! Der Katalysator eines Autos kann so extrem heiß werden, dass er wie ein Feuerzeug den Boden entzünden kann

WAS TUN, WENN ES DOCH MAL BRENNT?

  • 112 - diese Nummer sollte Euch sofort in den Sinn kommen! Sobald Ihr einen Brandherd entdeckt oder Rauch seht, ruft die Feuerwehr!
  • Bei einem kleinen Feuer kann man versuchen, das Feuer an der Ausbreitung zu hindern, solange man sich selber dabei nicht in Gefahr bringt! 
    • Habt Ihr Wasser zur Hand? Versucht es zu löschen
    • Kleinere Brandherde könnt Ihr versuchen auszutreten
    • Erstickt das Feuer mit Sand, Erde oder Kies 
    • Vorsicht! Schlagt das Feuer bitte nicht aus! Durch die Luftzufuhr könntet ihr das Feuer entfachen oder durch den Funkenflug andere Sachen entzünden.

ES BRENNT WIRKLICH?

Bringt euch schnell in Sicherheit! Euer Fluchtweg sollte entgegen der Windrichtung sein, da sich Feuer mit dem Wind ausbreitet! Flüchtet immer nach unten oder schräg nach unten weg (z.B an Berghängen). Feuer breitet sich immer nach oben aus! Der Rauch zieht auch nach oben! Schützt eure Haare vor Funken und zieht Euch euer T-Shirt auf dem Kopf. 

Waldbrandgefahr im Raum Stuttgart - Wie Du Waldbrände verhindern kannst
Erstellt am 31.07.2020

Aktuelle Meldungen