Vier Schläge für den Fassanstich - Cannstatter Volksfest eröffnet

Vier Schläge für den Fassanstich - Cannstatter Volksfest eröffnet
Vier Schläge für den Fassanstich - Cannstatter Volksfest eröffnet
Vier Schläge für den Fassanstich - Cannstatter Volksfest eröffnet

Feierliche Eröffnung des 200. Cannstatter Volksfests!

1818 wurde das Cannstatter Volksfest zum ersten Mal eröffnet. Heute, auf den Tag genau 200 Jahre später, feiert das zweitgrößte Volksfest Deutschlands sein großes Jubiläum! Suttgarts Oberbürgermeister Fritz Kuhn hat gerade eben um 15 Uhr das erste Maß gezapft. Genau vier Schläge hat er zum Fassanstich gebraucht. Damit heißt's ab jetzt wieder 17 Tage lang Tradition, Stimmung und Schlemmen auf dem Cannstatter Wasen! Ungefähr 3,5 Millionen Besucher werden dieses Jahr auf dem Volksfest erwartet.

Doch dieses Jahr findet nicht nur der traditionelle Teil des Fests statt - gleichzeitig können Besucher auch das 100. Landwirtschaftliche Hauptfest auf dem Wasen und das Historische Volksfest auf dem Schlossplatz erleben. Für Parplatzsuchende wird das zwar eine Herausforderung, denn durch das Landwirtschaftliche Hauptfest stehen auf dem Wasen keine Parkplätze zur Verfügung. Doch davon merken wir beim Fassanstich nichts - die Stimmung ist schon jetzt ausgelassen und freudig! 

Prominenter Besuch beim Fassanstich

Bei der Eröffnung war natürlich auch prominenter Besuch anwesend. Stuttgarts Oberbürgermeister Fritz Kuhn genoss die erste Maß direkt nach dem Fassanstich mit Innenminister Thomas Strobl. Ministerpräsident Winfried Kretschmann hatte eigentlich ebenfalls seinen Besuch angekündigt - musste ihn jedoch aus gesundheitlichen Gründen absagen. 

Von seiner Nordamerikareise sei er noch sehr erschöpft. Auch Ex-VfB-Spieler Hansi Müller war bei der Eröffnung mit dabei. Um den VfB ging es beim Fassanstich natürlich auch: Oberbürgermeister Kuhn sagte vor dem Fassanstich, dass der VfB gegen Bremen am Wochenende so viele Tore schießen würde, wie er Schläge für das Fass brauche. Vier Schläge, vier Tore - damit wäre sicher nicht nur Hansi Müller zufrieden! 

Erstellt am 28.09.2018

Aktuelle Meldungen