Demochaos in Stuttgart - "Demo für alle" nicht willkommen!

Demo für Alle

Um 14.30 Uhr findet heute in Stuttgart die "Demo für Alle" statt. Diese setzt sich aus ultra konservativen Menschen zusammen, die gegen Homosexualität in den Bildungsplänen der Schulen demonstrieren. Die meisten Vertreter der "Demo für Alle", die gegen den neuen Bildungsplan sind, werfen den Vertretern des neuen Bildungsplans mittlerweile eine "Pornografisierung der Schule" vor. Dabei geht es bei dem neuen Bildungsplan um etwas ganz anderes! Die Schüler sollen einfach lernen, dass sexuelle, ethnische, kulturelle und religiöse Vielfalt normal ist und zu unserem heutigen Leben dazugehört.

Gegendemo zu der 'Demo für Alle'

Viele Stuttgarter wollen diese Ignoranz und konservative Intoleranz nicht akzeptieren und haben deswegen eine Gegendemo organisiert!
Schüler im Südwesten sollen lernen, sexuelle und religiöse Vielfalt zu akzeptieren. Das besagt der eine Leitsatz im neuen Bildungsplan. Außerdem wollen sie gegen Rassismus und Homophobie demonstrieren. Mit Regenbogen Flaggen wollen sie friedlich zeigen, dass an Homosexualität nichts Verwerfliches ist und mittlerweile von der Gesellschaft akzeptiert sein sollte. Ursprünglich war die Gegendemo nur als kleine Veranstaltung unter dem Motto "Gemeinsam Vielfalt erleben" gedacht. Sie wurde jedoch wegen den Ereignissen in Chemnitz erweitert. Sie wollen gegen Homophobie, Rassismus und Fremdenfeindlichkeit demonstrieren. 

Heute um 14:00 Uhr findet also eine Demo gegen den neuen Bildungsplan statt und eine Demo gegen die Gegendemo, die für Vielfalt und Akzeptanz und gegen Rassismuss und Homophobie kämpft! 

Demochaos in Stuttgart - "Demo für alle" nicht willkommen!
Demochaos in Stuttgart - "Demo für alle" nicht willkommen!
Demochaos in Stuttgart - "Demo für alle" nicht willkommen!
Demochaos in Stuttgart - "Demo für alle" nicht willkommen!

Deshalb ist die Situation so eskaliert

Schüler sollen lernen, sexuelle, ethnische, kulturelle und religiöse Vielfalt zu akzeptieren und sich damit beschäftigen.

Leitsatz
Im neuen Bildungsplan

Lederpeitsche und Fetische wie Windeln, Lack und Latex wollen sie als Lehrgegenstände in die Bildungspläne integrieren.

Bernd Saur
Landesvorsitzender des Philologenverbandes in Baden-Württemberg

Das ist der Grund, wieso die ganze Situation so eskaliert ist. Unter dem Motto "Ehe und Familie vor" demonstrierten schon tausende Menschen gegen den neuen Bildungsplan. Mit der Petition "Kein Bildungsplan unter der Ideologie des Regenbogens" sammelten die Gegner der Vielfalt schon 192.000 Unterstützer. Die Formulierung lässt Spielraum und Raum zum Interpretieren. So regte sich zum Beispiel Bernd Saur auf, der Landesvorsitzende des Philologenverbandes in Baden-Württemberg.

Ein Beispiel

So ist es heute:

Alle Matheaufgaben sehen heute so oder so ähnlich aus:
Herr und Frau Müller gehen einkaufen....

 

Neuerung:

Von 50 Matheaufgaben gibt es eine Aufgabe, die so aussieht:
Herr und Herr Müller gehen einkaufen...
oder Frau und Frau Müller gehen einkaufen...

Aktuelle Meldungen