Kontaktbeschränkungen, Notbremse, Schulen und Kitas - Das sind die aktuellen Corona- Regeln

Die Corona-Zahlen steigen und die Corona-Regeln ändern sich gefühlt  täglich. Wie soll man denn da noch durchblicken? Seit Montag (29.03) gibt es in Baden-Württemberg neue Maßnahmen zur Bekämpfung der Coronavirus-Pandemie. Doch ab wann wann greift eigentlich die sogenannte "Notbremse"?

Das sind die aktuellen Regeln:

Eine Notbremse greift konsequent in Stadt- und Landkreisen, wenn die 7-Tage-Inzidenz an drei aufeinanderfolgenden Tagen über 100 liegt.
Wenn dieser Fall tatsächlich eintritt, sollen die Regeln durch die sogenannte "Notbremse" verschärft werden. Unter anderem gilt diese ab Mittwoch in der Landeshauptstadt.

Das würde sich ändern:

  • Die Landesregierung will in einer solchen Situation die Behörden vor Ort anweisen, eine Ausgangssperre zu verhängen.
  • Die Kontaktbeschränkungen werden in diesem Fall  nicht weiter verschärft. Es gilt weiterhin: Maximal fünf Personen aus maximal zwei Haushalten. Kinder bis einschließlich 14 Jahren werden nicht mitgezählt. Paare, die nicht zusammenleben, zählen als ein Haushalt.
  • Die meisten körpernahen Dienstleistungen werden wieder verboten.
  • Der Einzelhandel darf nur noch "Click & Collect" anbieten.
  • Museen und weitere Ausfluzsgziele müssen wieder schließen.
  • Musik-, Kunst- und Jugendkunstschulen dürfen nur noch Online-Angebote anbieten.

Sobald sich in Baden-Württemberg Personen aus mehreren Haushalten gemeinsam in einem Auto befinden, gilt nun auch hier für alle Insassen die Maskenpflicht (medizinische Maske oder FFP2-/KN95-/N95-Maske). Paare, die nicht zusammenleben, zählen als ein Haushalt.

Der Verwaltungsgerichtshof in Mannheim hat beschlossen, dass seit Montag Buchhandlungen nicht mehr zum Einzelhandel des täglichen Bedarfs zählen. Für sie gelten nun die Regeln  "Click & Collect" bzw. "Click & Meet".

Wenn die 7-Tage-Inzidenz stabil unter 50 ist, können Bibliotheken und Archive ohne Einschränkungen öffnen.

Die Kontaktbeschränkung wird nicht weiter verschärft - auch wenn die sogenannte Notbremse in Kraft tritt. Es gilt weiterhin: Maximal fünf Personen aus maximal zwei Haushalten. Kinder bis einschließlich 14 Jahre werden nicht mitgezählt. Paare, die nicht zusammenleben zählen als ein Haushalt.

Die Maskenpflicht gilt für alle Schüler:innen und Lehrkräfte. Erlaubt sind nur medizinische Masken oder FFP2-/KN95-/N95-Masken.

Zur Umsetzung der Abstandsregel können die 5. und 6. Klassen auf Wechselunterricht umsteigen. 

In Gruppen von bis zu fünf Schüler:innen kann Nachhilfeunterricht in Präsenz stattfinden. Es gilt Maskenpflicht.

Für Personal in Kitas, Grundschulförderklassen, Horten und Schulkindergärten gilt die Maskenpflicht. Außer im ausschließlichen Kontakt mit den Kindern. Die Einrichtungen können weitergehende Regeln beschließen.

Schnelltests werden für Schüler, Lehrkräfte und Kita-Beschäftigte zweimal pro Woche angeboten.

Die Maskenpflicht gilt für Kinder ab sechs Jahren. Auch Kinder müssen eine medizinische oder FFP2-/KN95-/N95-Maske tragen. 

Musik-, Kunst- und Jugendkunstschulen dürfen Unterricht anbieten. Die Kontaktbeschränkungen müssen auch hier eingehalten werden. Wenn die Notbremse gezogen wird, sind nur Online-Angebote erlaubt.

Autokinos können wieder öffnen. Autokonzerte und Autotheater dürfen stattfinden.

In der Physiotherapie, Ergotherapie, Logopädie, Podologie und der medizinischen Fußpflege sind keine Schnelltests mehr erforderlich, wenn bei der Behandlung keine Maske getragen werden kann.

Fahrschulen dürfen Aufbauseminare durchführen.

Volkshochschulen und ähnliche Einrichtungen schließen.

Ballett- und Tanzschulen schließen für den Publikumsverkehr.

Mit maximal fünf Personen aus maximal zwei Haushalten ist kontaktarmes Training gestattet. Auch hier werden Kinder bis 14 Jahre nicht mitgezählt.

Im Freien und auf Außen- und Innensportanlagen (keine Schwimmbäder) ist Individualsport mit maximal fünf Personen aus maximal zwei Haushalten erlaubt. Die Kinder der beiden Haushalte bis einschließlich 14 Jahre werden nicht mitgezählt. Paare, die nicht zusammenleben zählen als ein Haushalt.

Im Freien ist kontaktarmer Gruppensport mit bis zu 20 Kindern bis einschließlich 14 Jahre erlaubt.

Umkleiden oder Aufenthaltsräume dürfen nicht benutzt werden.

Für alle Reiserückkehrer per Flugzeug gilt eine generelle Testpflicht vor dem Rückflug. 

Weitere Lockerungen sind in Stadt- und Landkreisen mit einer 7-Tage-Inzidenz, an mindestens fünf aufeinanderfolgenden Tagen, von unter 50 möglich. 

Das gilt weiterhin

  • Die Kontakte sollen weiterhin auf ein notwendiges Minimum beschränkt werden.
  • Keine unnötigen privaten Reisen und Ausflüge zu touristischen Zielen.
  • Sofern es möglich ist, müssen Arbeitgeber weiterhin den Beschäftigten das Arbeiten im Homeoffice ermöglichen.
  • In Innenräumen gilt weiterhin eine medizinische Maskenpflicht. Ebenfalls in Bussen, Bahnen und beim Einkaufen in Geschäften.

Am 12. April wollen Bund und Länder erneut zusammenkommen und über das weitere Vorgehen beraten.

Kontaktbeschränkungen, Notbremse, Schulen und Kitas - Das sind die aktuellen Corona- Regeln
Erstellt am 29.03.2021

Aktuelle Meldungen