Neue Busspur in der Wagenburgstraße sorgt für Frust bei den Anwohnern in Stuttgart-Ost

Neue Busspur in der Wagenburgstraße sorgt für Frust bei den Anwohnern in Stuttgart-Ost

Die Busslinie 40 ist fester Bestandteil im SSB-Netz. Vom Stuttgarter Osten kommt man mit dieser Linie am schnellsten zum Stuttgarter Hauptbahnhof... eigentlich. 

Von Ost nach West

Die Linie 40 fährt von der Wagenburgstraße über den Hauptbahnhof, den Kräherwald bis zum Vogelsang in nur 30 Minuten. Doch der Stuttgarter Verkehr spielt hier meistens nicht mit. Vor allem in den Stoßzeiten morgens Richtung Hauptbahnhof und am Nachmittag/Abend vom Hauptbahnhof Richtung Wagenburgstraße kommt es zu massiven Verspätungen, weshalb eine extra Busspur schon lange auf der SSB-Wunschliste steht.

Teil des Luftreinhalteplans für die Landeshauptstadt

Heute wurde die Busspur jetzt eingerichtet. Sie ist Teil der 3. Fortschreibung des Luftreinhalteplans für die Landeshauptstadt, der seit dem 3. Dezember 2018 gilt. 

Auf der Wagenburgstraße in Stuttgart zwischen der Kreuzung Ostendstraße und der Kreuzung Schwarenbergstraße wird spätestens ab dem 1.1.2020 ein Sonderfahrstreifen für den Busverkehr testweise für einen Zeitraum von drei Monaten eingerichtet. Soweit sinnvoll kann die Einführung in Schritten z.B. zunächst stadteinwärts erfolgen.

Luftreinhalteplans für die Landeshauptstadt
Seite 69

Busspur auch Richtung Wagenburgstraße

Seit heute Morgen herrscht auf einem etwa 400 Meter langen Straßenabschnitt absolutes Halteverbot. Dadurch sollen die Busse pünktlicher am Ziel sein. Außerdem soll diese Zeiteinsparung der Luftreinhaltung zu Gute kommen. Auf Seite 69 wird allerdings darauf hingewiesen, dass eine Busspur auch in die andere Richtung errichtet werden soll, also Richtung Wagenburgstraße. Zuerst wird der Betrieb der Busspur allerdings drei Monate lang getestet.

Sehr zum Leid der Anwohner

Die Anwohner sind von den Plänen alles anderes als begeistert. Es fallen alleine schon durch die eine Busspur 35 Parkplätze weg - bei dem Parkplatzmangel im Stuttgarter Osten keine rosigen Aussichten. Auch die Handels- und Gewerbeverein Stuttgart-Ost  ist weiterhin gegen die neue Busspur.

In der ersten Zeit soll es verschärft Kontrollen geben, sodass die Busse auch wirklich ohne Hindernis vorrankommen. Die Busspur wird auch für Taxifahrer und Radfahrer freigegeben. 

Erstellt am 28.10.2019

Aktuelle Meldungen