Wie funktioniert die Briefwahl?

Wie funktioniert die Briefwahl?

Am 14.03. sind Landtagswahlen in Baden-Württemberg. Neben der Frage wer gewählt werden soll, gibt es auch die Frage wie? Besonders dieses Jahr wird mit einem hohen Anteil an Briefwählern gerechnet. Was muss dabei beachtet werden und wie können Briefwahlunterlagen beantragt werden?

Die Briefwahl bietet dem:der Wähler:in die Möglichkeit, unabhängig vom Wahltag zu wählen. Wenn die Unterlagen erst einmal beantragt sind, können sie beantwortet und weggeschickt werden, wie es zeitlich am besten möglich ist. Wegen Corona, bevorzugen viele die Alternative der Briefwahl, um die eigene Ansteckungsgefahr zu minimieren.

Jeder Wahlberechtigte erhält eine Wahlbenachrichtigung per Post nach Hause. In dieser sind auch alle Informationen zur Briefwahl zu finden. Der:die Wähler:in kann den Wahlscheinantrag auf der Rückseite ausfüllen und entweder per Post zurückschicken oder persönlich abgeben. Ebenso ist auf der Rückseite ein QR-Code zu finden, der lediglich mit der Handy-Kamera eingescannt werden muss. Mit wenigen Klicks kann auch so die Briefwahl beantragt werden.
Die Unterlagen können anschließend entweder persönlich abgeholt werden oder werden dem Antragsteller per Post zugeschickt.

Wahlscheine für die Briefwahl können nur bis zum Freitag vor der Wahl, also dem 12.03., bis 18:00 Uhr beantragt werden. Bei plötzlicher Erkrankung ausnahmsweise bis 15:00 Uhr am Wahltag.
 

Abgegeben bzw. weggeschickt muss der Wahlschein zeitlich so, dass er rechtzeitig zum Wahltag ankommt. Er muss spätestens am Wahlsonntag, 14.03., bis 18:00 Uhr im Briefkasten des zuständigen Wahlamtes im Wahlkreis eingetroffen sein. Per Post wird deswegen Freitag, der 12.03. empfohlen. Persönlich kann der Wahlschein auch am Wahltag bei der zuständigen Behörde eingeschmissen werden.

Auch wenn die Briefwahl beantragt, aber nicht rechtzeitig abgeschickt wurde, besteht die Möglichkeit am Wahltag direkt im Wahllokal zu wählen. Dazu ist aber der Wahlschein und der Personalausweis zwingend notwendig.

Es kann nur persönlich am Wahltag oder im Vorfeld per Briefwahl gewählt werden. Seine Stimme zum Beispiel über das Internet abzugeben, geht nicht.

Briefwähler bekommen einen Wahlschein, einen Stimmzettel einen blauen und einen roten Briefumschlag. Der ausgefüllte Stimmzettel kommt in den blauen Umschlag. Der Wahlschein muss unterschrieben werden und kommt zusammen mit dem blauen Umschlag in den roten Wahlbriefumschlag. Achte darauf, dass beide Briefumschläge auch wirklich verschlossen sind, damit der Wahlbrief nicht ungültig wird!

Erstellt am 01.03.2021

Aktuelle Meldungen