Nur wenige km/h zu schnell: naiver Blitzer-Dieb versenkt Blitzer im See

Nur wenige km/h zu schnell: naiver Blitzer-Dieb versenkt Blitzer im See

Niemand wird gern geblitzt, das ist klar. Ein 20-Jähriger griff gestern jedoch zu drastischen Maßnahmen, um seinen Verstoß gegen die Geschwindigkeitsbegrenzung zu verschleiern. Er war gegen 21 Uhr auf der B10 von Vaihingen an der Enz Richtung Stuttgart unterwegs, als er von einem mobilen Blitzer erfasst wurde. Das wollte er nicht auf sich sitzen lassen - 10 Minuten später kam er aus Richtung Stuttgart zurück, parkte seinen Mini auf dem Standstreifen und rannte über alle vier Fahrspuren zum Blitzer. 

Fahrer klaut nur die Blitzlichter

Dort schnappte er sich jedoch nicht die Kamera oder das Speichermedium, sondern nur die Blitzlichter. Nachdem er sie in seinen Wagen eingeladen hatte, führte er ein riskantes Wendemanöver durch und fuhr weiter. Später bekam er dann aber doch ein schlechtes Gewissen und meldete sich bei der Polizei in Kirchheim an der Teck. Die Blitzlichter hatte er in einem Baggersee in der Nähe versenkt.

Nur wenige km/h zu schnell

Das Absurde an der Geschichte: der Mann war lediglich ein paar km/h zu schnell unterwegs gewesen. Dank der Aktion muss er nun jedoch nicht nur mit einem Bußgeld, sondern auch mit einer Strafanzeige wegen Straßenverkehrsgefährdung und Diebstahl rechnen. Insgesamt verursachte er einen Sachschaden von über 15.000 Euro. 

Erstellt am 17.01.2020

Aktuelle Meldungen