Nach Unfall am Badesee: 5-Jähriger schwebt in Lebensgefahr - So leistest Du erste Hilfe

5-Jähriger in Lebensgefahr  

Am vergangenen Samstagabend ist ein Fünfjähriger in Neckarteilfingen in einen Badeunfall verwickelt worden. Der Junge ging zunächst unbemerkt im brusttiefen Wasser unter, bis ein Schwimmer zufällig den leblosen Körper auf dem Grund des Aileswasensees bemerkte. Er zog das Kind schnell aus dem Wasser, verständigte die Deutsche Lebens-Rettungs-Gesellschaft (DLRG) und begann mit der Reanimation. Anschließend wurde der Junge mit einem Helikopter in eine Spezialklinik geflogen, wo er seitdem in Lebensgefahr schwebt. 

Vermehrt Unfälle wegen Corona erwartet 

Die DLRG befürchtet, dass es in diesem Jahr zu einer Häufung solcher Unfälle kommen wird. Grund dafür ist die Corona-Krise. Durch sie gibt es strenge Obergrenzen für Freibäder, wie viele Gäste ins Becken dürfen. Wer abseits davon eine Abkühlung sucht, muss auf Badeseen ausweichen, von denen aber längst nicht alle überwacht sind. Hier ist die Gefahr dann besonders hoch, vor allem für Kinder. Die werden von Wasser nämlich wie magisch angezogen und schweben bereits in Gefahr, sobald der Kopf einmal unter Wasser gerät. 

Beim Helfen nicht selbst in Gefahr bringen 

Was könnt Ihr nun aber tun, wenn Ihr mitbekommt, dass jemand Gefahr läuft zu ertrinken? Erstmal gilt: Bringt Euch nicht selbst in Gefahr! Wenn Ihr nicht gerade ausgebildete Retter seid, solltet Ihr am Ufer bleiben, da Ertrinkende häufig in ihrer Panik auch nach ihren Rettern treten und schlagen. Ruft in einem solchen Fall unbedingt direkt den Notruf und werft einen Rettungsring oder ähnliches in die Richtung der Person. 

Sobald der Betroffene am Ufer ist, müsst Ihr die Atmung überprüfen. Wenn das Unfallopfer noch atmet, muss es in die stabile Seitenlage gebracht werden. Wenn keine Atmung festgestellt werden kann, sollte eine Herz-Lungen-Wiederbelebung durchgeführt werden. 

Bei Verletzungen im Bereich der Wirbelsäule, zum Beispiel durch einen Sprung in zu flaches Wasser, darf der Verunfallte auf keinen Fall bewegt werden, da es sonst zu bleibenden Schäden kommen kann. Hier wieder so schnell wie möglich den Notruf wählen. 

Nach Unfall am Badesee: 5-Jähriger schwebt in Lebensgefahr - So leistest Du erste Hilfe
Erstellt am 29.06.2020

Aktuelle Meldungen