36.000€ landen im Müll - Göppinger sucht verzweifelt sein Geld

36.000 Euro landen im Müll

Das war wohl der schlimmste Tag im Leben - Ein Mann aus Göppingen hat aus Versehen einen Umschlag mit ungefähr 36.000 Euro weggeworfen! Leider ist es dem Mann erst so spät aufgefallen, dass es kaum noch Hoffnung gibt, das Geld wieder zurückzubekommen. 

Der Göppinger, der wegen der aktuellen Corona-Pandemie in Kurzarbeit ist, verwechselte zwei Umschläge - in dem einem war das Geld für seine Rente. Der Umschlag mit den 36.000 Euro landete während Renovierungsarbeiten leider im Gelben Sack.  
Weil er in Kurzarbeit ist, befindet sich der Mann in einer schwierigen finanziellen Lage. Er wollte von dem Geld, was er sich sein Leben lang für den Ruhestand angespart hatte, zurückgreifen, als er merkte, dass der wertvolle Umschlag weg ist. 

Dass er aus Versehen den Umschlag mit dem Geld in den Müll geworfen hatte, fiel ihm leider erst eine Woche später auf. Den falschen Umschlag hat er vermutlich am 15. Juni in den Müll geworfen. Die gelben Säcke wurden natürlich bereits abgeholt. 
Der verzweifelte Mann nahm Kontakt mit dem Unternehmen Remondis auf, das für den Müll zuständig ist. Doch dort machte man ihm wenig Hoffnung: die Säcke wurden bereits am Folgetag von einem anderen Unternehmen abgeholt. Jetzt muss sich der Göppinger wohl endgültig von seinem Erspartem verabschieden. 

36.000€ landen im Müll - Göppinger sucht verzweifelt sein Geld
Erstellt am 25.06.2020

Aktuelle Meldungen