Die Emotionen der Musik

Musik hören hat eine ganz besondere Wirkung auf die Menschen. Musik berührt unsere Seele, sie löst Emotionen aus, erweckt Erinnerungen und kann eine Stimmung grundlegend beeinflussen. Egal, um welches Genre es sich auch handeln mag, beim Musik hören wird jeder Zuhörer auf die ein oder andere Weise emotional berührt. In der Disko lassen uns laute Beats im Rhythmus tanzen, melancholische Musik erinnert uns an traurige Momente, spannungsaufbauende Töne sorgen in Filmen für Aufmerksamkeit und Nervenkitzel und heitere Musik bereitet schnell gute Laune. Es handelt sich um ein Phänomen, das bereits seit geraumer Zeit auch die Wissenschaft beschäftigt. Es wird ausgiebig geforscht, inwiefern Musik Prozesse im Gehirn beeinflusst und Emotionen entstehen lässt. Filmmacher und Spieleentwickler setzen die Musik gekonnt ein, wenn sie mit den entsprechenden Soundtracks in jeder Szene für die passende Stimmung sorgen.

Wie unser Gehirn auf Musik reagiert

Beim Hören von Musik werden verschiedene Bereiche unseres Gehirns angesprochen. Wie SimplyScience erklärt, reagieren sowohl die motorischen als auch die visuellen Bereiche unseres Gehirns auf Musik, so auch das limbische System, das für unsere Emotionen zuständig ist. Letzteres beweist, dass Musik direkten Einfluss auf unsere Gefühle nimmt. Dass der visuelle Bereich angesprochen wird, bewirkt, dass wir bei bestimmten Musikstücken Bilder im Kopf kreieren. Jedoch reagiert jeder Mensch anders und völlig individuell auf Musik. Je nachdem welche Erinnerungen an ein gewisses Musikstück gekoppelt sind, werden bei uns allen unterschiedliche Emotionen ausgelöst. Musik kann sogar physische Veränderungen auslösen: Wird man von einer Musik besonders tief berührt, stellen sich bei vielen von uns die Haare zu Berge – man bekommt eine Gänsehaut.

Die Emotionen der Musik
Die Emotionen der Musik

Stimmungen in Filmen und Spielen

Die Wirkung, die Musik auf uns hat, wird besonders gerne in Filmen und Spielen eingesetzt, um eine gewünschte Atmosphäre zu kreieren. Nicht umsonst kommt der Filmmusik eine so große Bedeutung zu. Was wäre Der Weiße Hai schon, ohne die markante Melodie während sich der Hai nähert? Psycho wäre ohne die musikalische Untermalung auch nur halb so spannend und Star Wars, der Film, der laut Filmstarts die beste Original-Filmmusik aller Zeiten besitzt, wäre ohne den legendären Soundtrack kaum so episch wie er es ist. Gleiches Phänomen gilt bei Spielen. Die klassischen 8-bit-Games aus den 80ern wie Tetris und Super Mario haben mit ihren typischen Sounds eine ganz eigene Wirkung und lösen nostalgische Gefühle aus. Neuere Spiele wie The Legend of Zelda: Breath of the Wild oder The Elder Scrolls V: Skyrim beeindrucken mit imposanten orchestralen Soundtracks, die jede Stimmung des Spiels perfekt untermalen. Auch moderne Spielautomaten wie Rock Star vom aufstrebenden Spieleanbieter BetSoft, den es neu bei CasinoWings zu entdecken gibt, zieht die Spieler mit den einzigartigen Gitarrenklängen der Rocklegenden in seinen Bann und schafft eine wahre Rockkonzert-Atmosphäre. 

Musik übt eine nicht zu unterschätzende Wirkung auf uns und unsere Stimmung aus. Ob fröhlich und heiter, entspannt und ruhig, düster und aufregend oder auch traurig, nostalgisch und melancholisch – Musik kann in all ihren Facetten die unterschiedlichsten Gefühle auslösen, Stimmungen hervorrufen und Atmosphären kreieren. Bereits seit Jahren ist es zunehmend ein Thema der Forschung, die Prozesse im Gehirn zu untersuchen, die durch Musik ausgelöst werden. Besonders eindeutig wird die Wirkung der Musik in Filmen und Spielen, wo sie gekonnt zur Untermalung und Akzentuierung eingesetzt wird.