Fit in den Frühling

Gemeinsam mit Göppinger fit in den Frühling starten!

Der Frühling naht und das ist die perfekte Zeit, um fit zu werden und den inneren Schweinehund zu besiegen.
Deshalb starten wir jetzt gemeinsam mit Euch und Göppinger Mineralwasser die Aktion 'Fit in den Frühling'.
Wir haben für Euch ein paar Tipps und Tricks zusammengestellt - wie wir fit werden. Um fit zu werden, ist es wichtig viel Wasser zu trinken, das hilft dem Körper dabei zu entschlacken und zu entgiften. Zudem ist es gut für die Haut, das Immunsystem und regt den Stoffwechsel an. Da purzeln die überflüssigen Pfunde ganz nebenbei!

Die besten Tipps gewinnen!

Weil's zusammen leichter geht, suchen wir Eure Tipps und Tricks, wie ihr fit in den Frühling startet. Die besten 5 Tipps werden mit jeweils einem Jahresvorrat Göppinger Mineralwasser belohnt und werden zusätzlich noch auf die Göppinger Mineralwasser-Etiketten abgedruckt. Und Ihr könnt mit Eurem Wissen ordentlich abräumen. Wir haben für Euch schon ein paar tolle Trinktipps, Übungen, Rezepte und Aktivitäten auf der schwäbischen Alb gesammelt und sind auf Eure Tipps gespannt. Lasst uns zusammen 'Fit in den Frühling' starten. Auf geht's!

Göppinger Mineralwasser
  • Schon seit über 600 Jahren unterstützt das Göppinger Mineralwasser Menschen bei Ihren Aufgaben.
  • Ob fürs Training, die anstehende Wandertour, einen Fahrradausflug oder einfach als Begleiter für den Tag.
  • Gestärkt von der Alb bringt es jede Menge Energie und Mineralien mit.

    Mehr Infos gibt's auch auf www.goeppinger-mineralwasser.de

Das Wasser als Basis

Dein Trinkbedarf in Litern pro Tag

Körpergewicht in kg
Sport pro Tag in Stunden
Flüssigkeitsbedarf in ml / Tag

4 Tipps zum "richtigen" Trinken

1. Idealerweise gilt es 1,5 - 2l Wasser am Tag zu trinken, um richtig zu funktionieren. Unsere Organe arbeiten optimal und wir sind weniger müde, können uns besser konzentrieren und haben mehr Energie.

2. Auch unterwegs bei Radtouren, Spaziergängen oder Ausflügen ist es ratsam immer eine Flasche Mineralwasser dabei zu haben, z.B. im Rucksack oder in der Fahrradtasche.

3. Ein Glas Mineralwasser gleich nach dem Aufstehen versorgt den Körper mit notwendiger Flüssigkeit und bringt zusätzlich den Kreislauf in Schwung.

4. Für eine optimale Versorgung unseres Körpers mit Wasser und notwendigen Mineralien empfiehlt sich Göppinger Naturelle. Es hat mit 294mg Calcium, 57mg Magnesium, 410mg Natrium und 2080mg Hydrogencarbonat die perfekten Voraussetzungen unserem Körper die nötigen Stoffe zu liefern.

Das kann Göppinger Naturelle...

Seit 1404 erfrischt es Körper und Geist des Menschen. Und das kommt nicht von ungefähr! Dieses traditionsreiche Geschenk der Natur aus den Göppinger Mineralquellen bietet Euch mehr als 2000 mg Hydrogencarbonat pro Liter. Das darin enthaltene Calcium sorgt für starke Knochen. Magnesium ist gut für die Nerven und Muskeln – vor allem bei sportlicher Aktivität und starkem Schwitzen. Natrium ist maßgeblich an der Regulierung des Wasser- und Elektrolyt-Haushalts beteiligt. Das ist so viel, wie Euch kaum ein anderes Wasser bietet. Genießt den Geschmack in Classic, Medium oder Naturelle und freut Euch über die positive Wirkung auf Eure Gesundheit!

Der Muskelmacher Göppinger ISO Sport...

Das neue Göppinger ISO-SPORT in der herb-frischen Geschmacksrichtung "Zitrone-Grapgefruit" bietet alles, was ein Sportler braucht: guten Geschmack, viele Vitamine und Mineralien. Genießt den perfekten Durstlöscher nicht nur beim Sport, sondern auch bei einer Wanderung direkt vom Fuße der Schwäbischen Alb. Es ist isotonisch (weist ein dem menschlichen Blut entsprechenden Nährstoffgehalt auf) und verhindert ein Elektrolytdefizit - so sorgt ISO-SPORT für langanhaltende Leistung beim Sport.

 

Wasser Marsch!

Wasser war, ist und wird immer überall sein. Der Mensch besteht zu über 70% aus Wasser. Unsere Erde ist von mehr als 2/3 der Fläche mit Wasser bedeckt und wird nicht ohne Grund der "Blaue Planet" genannt. Wir ziehen seit jeher unsere Kraft und Energie aus der durchsichtigen Flüssigkeit. Sie versorgt uns mit Mineralien und Sauerstoff, kurbelt die Körperfunktionen an und sorgt dafür, dass wir funktionieren. Zusätzlich wird der Säure-Base-Haushalt positiv beeinflusst. Die Deutsche Gesellschaft für Ernährung e.V. empfiehlt mindestens 1,5l Wasser über das Trinken zu generieren. Wusstet Ihr, dass wir alleine 1l Wasser über die Nahrung aufnehmen?

Das sind die ungefähren Trinkempfehlungen an einem sportlichen Tag

0,5 Liter bei mäßiger Belastung
1 Liter bei intensiver Belastung
1,5 Liter bei extremer Belastung

pro Stunde.

Wassermangel

Aber was passiert mit uns, wenn wir zu wenig bzw. gar nicht trinken? Der Körper funktioniert nur mit Wasser. Nehmen wir also zu wenig Wasser auf, kann unser Körper nicht richtig arbeiten. Schon ab einem Flüssigkeitsverlust von 3% merkt der Körper das Konzentration und Kraft nachlassen. Wir werden müde, weil die Organe und unsere Muskulatur erschöpft sind. Kopfschmerzen und Schwindel stellen sich schnell ein, weil unser Gehirn nicht mit ausreichend Mineralien versorgt wird. Die Verdauung blockiert und wir bekommen Krämpfe. Essen kann nicht richtig verdaut werden. Alles in allem bedeutet es Stillstand. Und dieser Stillstand wird uns bei längerem Nicht-Trinken kaputt machen. 

Mangelerscheinungen im Überblick:

  • häufige Müdigkeit
  • trockener Mund, trockene Schleimhäute
  • welke Haut, stehende Hautfalten
  • Kopfschmerzen
  • Verstopfung
  • wenig und/oder dunkel gefärbter Urin
  • körperliche Schwäche
  • Vergesslichkeit
Göppinger Mineralwasser
Göppinger Mineralwasser
Göppinger Mineralwasser

Mit Sport kommt man ans Ziel

Neben dem regelmäßigen Trinken ist der Sport ebenso wichtig, um fit und vital zu werden. Hier findet Ihr Übungen, die Euch helfen mit Bewegung in den Tag zu starten oder auch tagsüber sportlich aktiv zu werden. 

Die Brust, die Muss!

1. Übung: Liegestütze

Ausgangsposition: Ausgestreckte Beine, ein gerader, gespannter Oberkörper sowie ausgestreckte Arme. Die Arme werden in Schulterabstand auf die Höhe der Brust positioniert. Jetzt kommt die Abwärtsbewegung. Der Oberkörper bewegt sich in Richtung Boden, jedoch ohne den Boden zu berühren. Die Bewegung wird soweit ausgeführt, dass die Arme in einem 90° Winkel sind. Jetzt atmet Ihr aus und stoßt Euch vom Boden ab, zurück in die Ausgangsposition. 
Hinweis: Atmet beim Ablassen des Oberkörpers gleichmäßig ein und aus, sobald Ihr Euch vom Boden abstoßt. 

Anzahl: 5-10 Wiederholungen 

Fit in den Frühling

Put your hands up in the air!

2. Übung: Burpees

Jetzt geht's ans Eingemachte. Geht wieder in die Ausgangsposition von Übung 1. Diesmal bewegt Ihr nicht den Oberkörper zum Boden, sondern die Beine kommen in einer Bewegung nach vorn. Mit einer sprunghaften Bewegung setzt Ihr gleichzeitig beide Beine auf die Höhe des Bauches und stoßt Euch in dieser Bewegung gleichzeitig vom Boden ab. Ziel ist ein gestreckter Sprung nach oben. Nehmt die Arme mit und streckt diese ebenfalls in die Höhe beim Sprung. Die Schlussbewegung ist also eine fließende Bewegung. Die erste Wiederholung endet, sobald Ihr wieder steht und in die Ausgangsposition (Liegestütz) geht.

Anzahl: 10 Wiederholungen

Fit in den Frühling
Wasserkasten-Challenge

Die Wasserkasten-Challenge

Die Aufgabe, die Frauen strahlen lässt und Männer zur Weißglut bringt.
Es geht darum einen Wasserkasten mit ausgestreckten Armen und Beinen und gebeugtem Oberkörper anzuheben.
Frauen können es, Männer nicht - Stimmt das? Probiert es aus!

Anleitung:

  • mit drei Fußlängen Abstand zur Wand hinstellen
  • Oberkörper anwinkeln, bis ein 90-Grad-Winkel entsteht
  • Kopf an der Wand abstützen
  • Arme gerade nach unten strecken, Wasserkasten greifen und aufrichten
  • Klappt's?

Erklärung:

Männer und Frauen haben einen unterschiedlichen Körperschwerpunkt. Der Oberkörper der meisten Männer beschreibt ein V, damit liegt ihr Schwerpunkt relativ weit oben. Die Körperform der Frau bildet eher ein A, ihr Schwerpunkt liegt weiter unten, als bei den Männern. Etwa in Höhe der Hüfte. Deshalb gelingt es Männern nicht so leicht, sich aus genau dieser Position aufzurichten. Sie kippen vielmehr nach vorne. 

Geschmackvoll in den Frühling starten

Um sich richtig vital und fit zu fühlen, gehört nicht nur ausreichend Bewegung und genügend Wasser zum perfekten Tagesverlauf. Auch das, was wir essen muss gesund sein - im puncto Geschmack dürfen aber keine Abstriche gemacht werden. Die Schwäbische Alb rund um Göppingen hat allerlei leckere Spezialitäten zu bieten, die obendrein auch noch gesund sind. Mit der Hilfe von Göppinger Mineralwasser werden wir die regionale Küche so richtig zum Kochen bringen.

Fit in den Frühling Menü by Markus Eberhardinger

Markus Eberhardinger, Koch im Bäckerhaus in Roßwälden, hat extra für Euch ein 3-Gänge-Menü zusammengestellt mit dem wir gemeinsam fit in den Frühling starten können.
Besorgt Euch die Zutaten, schnappt Euch die Anleitung und probiert es doch einfach mal selbst aus.
Viel Spaß beim Nachkochen!

Fit in den Frühling
Fit in den Frühling

Zutaten: 

4 Scheiben Dinkel-Vollkornbrot mit Sonnenblumenkernen

200 g Magerquark

1 Bund Schnittlauch 

½ Bund Petersilie

8 Radieschen



1 kleines Beet Gartenkresse

Salz

Pfeffer

4 Eier 

etwas Essig

Leindotteröl
 

 

Fit in den Frühling

Zubereitung:
Den Magerquark in einer Schüssel mit den fein geschnitten Kräutern, die Hälfte der fein gehobelten Radieschen, Salz, Pfeffer und etwas Leindotteröl abschmecken.
Für die pochierten Eier einen Topf mit Wasser zum Kochen bringen und einen Schuss Essig zugeben. Die Eier in eine Lochkelle aufschlagen. Mit einem Schneebesen einen Strudel in dem kochenden Wasser erzeugen und das Ei in den Strudel geben. Den Herd ausstellen und das Ei ca 3 Minuten garen, dann vorsichtig herausnehmen.
Den Kräuterquark auf den vier Brotscheiben verteilen, je ein Ei darauf geben, etwas salzen und mit Kresse und Radieschen garnieren. Dann noch etwas Leindotteröl darüber träufeln und servieren.  



Arbeitszeit: ca. 15 Minuten
Kochzeit: ca. 3 Minuten

 

Fit in den Frühling

Zutaten: 

4 Brüste vom Albgockel

1 rote Zwiebel

80 g Champignons

4 Petersilienwurzeln

4 Karotten

4 Frühlingszwiebeln

100 g Kohlröschen

40 ml Rapsöl



1 Knoblauchzehe

6 Zweige Thymian

Salz

Pfeffer

4 Lorbeerblätter

4 Wacholderbeeren

Muskat

¼ l Göppinger Wasser Naturell

Fit in den Frühling

Zubereitung:

Als erstes das Gemüse vorbereiten. Die Karotten schälen, in fingergroße Stücke schneiden und danach vierteln. Die Petersilienwurzel und die Champignons ebenfalls vierteln. Die rote Zwiebel schälen und achteln, sodass sie in kleine Segmente zerfällt. Dann die Frühlingszwiebeln in Ringe schneiden und die Kohlröschen putzen. Alles Gemüse in eine Schüssel geben und mit Salz, Pfeffer Muskat, Thymian, Lorbeerblättern, fein geschnittenem Knoblauch in einer Schüssel vermischen. 

Die Albgockelbrust mit Salz und Pfeffer würzen und rundherum in heißem Rapsöl anbraten. Das Fleisch herausnehmen und das Gemüse in die Pfanne geben, kurz anschwitzen und mit Göppinger Naturell ablöschen. Die Albgockelbrust auf das Gemüse legen und im vorgeheiztem Backofen bei 160 C° ca 12 Minuten im Ofen fertig garen. Wenn die Albgockelbrust gar ist, in Scheiben tranchieren und auf dem Gemüse anrichten. 

Arbeitszeit: ca. 30 Minuten
Kochzeit: ca. 25 Minuten

Fit in den Frühling

Zutaten: 

600 g Äpfel

600 g Karotten

50 g Ingwer

Fit in den Frühling

Zubereitung:

Die Karotten schälen und in grobe Stücke schneiden.
Die Äpfel waschen und vierteln.
Den Ingwer schälen und in kleine Stücke schneiden (je mehr Ingwer man nimmt, desto schärfer wird der Saft).
Alle Zutaten in einem Entsafter entsaften. Den fertigen Saft in 200 ml-Gläser bis zur Hälfte einfüllen und zur anderen Hälfte mit Göppinger Classic auffüllen.

Arbeitszeit: ca. 30 Minuten

Fit in den Frühling

Den richtigen Weg gehen

"Wer seinen Weg kennt, findet das Ziel" - Lao Tse. Damit Ihr im kommenden Frühling immer den rechten Weg findet, stellen wir Euch gern die schönsten Strecken der Schwäbischen Alb vor. In den kommenden Wochen könnt Ihr hier verschiedene Strecken kennenlernen, die sich vor allem in Länge, Dauer und Schwierigkeit unterscheiden. Eins haben sie auf jeden Fall gemeinsam: Die Panoramalandschaft der Schwäbischen Alb. Wer gern eine ganz neue Strecke erkunden möchte, kann HIER mit dem smarten Routenplaner seinen eigenen Track zusammenstellen. Habt Ihr eine ganz eigene Lieblingstrecke zum Fahrrad fahren oder Wandern? Schreibt uns Eure Tipps und gewinnt zusätzlich noch einen Preis, der sich gewaschen hat!

Wer die Panoramaaussichtspunkte entlang des Albtraufs oder im Donau- und Lautertal kennt, der weiß, welch grandiose Panoramablicke sich einem auf den verschiedenen Touren eröffnen.
Die Berge und Täler, Wälder und Wacholderheiden der Schwäbischen Alb laden dazu ein, großartige Landschaften aktiv zu erleben. Perfekt um Fit in den Frühling zu starten. Zusammen mit Göppinger Mineralwasser stellen wir Euch die besten Routen zum Wandern vor! 
 

Von Donzdorf zum Messelstein

Die Tour eignet sich perfekt für einen Spaziergang mit der Familie. Oben angekommen bietet sich bei gutem Wetter vom Messelstein aus eine fantastische Sicht auf das ganze Filstal bis zum Stuttgarter Fernsehturm. Von hier aus kann man die drei Kaiserberge - Hohenstaufen, Rechberg und Stuifen sehr gut beobachten.

Länge: 1,3 Kilometer
Dauer: 1- 1,5 Stunden
Schwierigkeit: Leicht       
Ausgangspunkt: Donzdorf

Vom Harpprechthaus zur Burgruine Reußenstein

Diese Halbtageswanderung geht durch den Wald der Albhochfläche und am aussichtsreichen Albtrauf entlang zur Burgruine Reußenstein. Durch das idyllische Hasental geht es zurück zum Harpprechthaus

Länge: 11 Kilometer
Dauer: 3-4 Stunden
Schwierigkeit: Leicht
Startpunkt: Harpprechthaus

Hohenwittlingensteig Bad Urach

Der Hohenwittlingensteig führt mit dem sieben Kilometer langen Rundwanderweg an Streuobstwiesen, Ruinen und Höhlen vorbei, durch verschiedene Wälder und eindrucksvolle Schluchten. Mit einer Dauer von ca. 2h kann der Ausflug in die Natur mit dem Sport perfekt verbunden werden.   

Länge: 6,28 Kilometer
Dauer: 2 Stunden 
Schwierigkeit: Mittel
Ausgangspunkt: Wanderparkplatz Hohenwittling

 

Die Flussradwege weisen nur geringe Steigungen auf und sind damit bestens geeignet für Genussradfahrer und Familien mit Kindern. Ein Ausflugsprogramm für die ganze Familie. Sportlich ambitionierte Fahrer stellen die Kraft ihren Waden dagegen bei steilen Anstiegen zur Albhochfläche auf die Probe. Auf den sogenannten "Steigen" sind zweistellige Steigungsprozente nichts Ungewöhnliches. Sollte die reine Muskelkraft für die Steigen einmal nicht ausreichen, sorgt ein Netz von E-Bike-Verleihstationen auf der Alb für ausreichend Rückenwind und garantiert ein müheloses Radvergnügen. Jeder Gang macht schlank und eine Fahrradtour erst recht! Also rauf auf das Zweirad und fit in den Frühling starten.
 

Grafeneck Tour

Diese Tour ist sehr abwechslungsreich und für die ganze Familie geeignet. Die Strecke führt entlang von Wiesen und Feldern sowie Pferdehöfen. Auf dem Weg gibt es genug Möglichkeiten zu Rasten, einen Schluck Göppinger Mineralwasser zu trinken oder einfach den Moment zu genießen. 

Länge: 14,43 Kilometer
Dauer: 2-3 Stunden
Schwierigkeit: Leicht
Ausgangspunkt: Gomadingen-Marbach

Marbacher Gestütsradweg

Die Tour auf dem Marbacher Gestütsweg verläuft auf 60 Kilometern über die Schwäbische Alb. Dabei gilt es in dem Biospährengebiet Pferdeweiden, Gestütshöfe und eine Landschaft wie aus dem Bilderbuch zu entdecken. Leicht angebunden ist die o.g. "Grafeneck Tour", die vor allem für Kindern eine Abwechslung bietet. 

Länge: 60 Kilometer
Dauer: 4-5 Stunden
Schwierigkeit: Mittel
Ausgangspunkt: Gomadingen-Marbach

Nürtingen - Streuobstwiesen

Ab März ist diese Strecke nicht nur eine beliebte Radfahrstrecke, sondern bietet zu dem puren Genuss für die Augen. Der Sport kann hier optimal mit der Natur verbunden werden. Die rund 30 Kilometer lange Strecke führt Euch entlang von schönen Streuobstwiesen und gibt einen einmaligen Panorama-Blick auf die Schwäbisch Alb.

Länge: 31 Kilometer
Dauer: 3 Stunden
Schwierigkeit: Mittel
Ausgangspunkt: i-Punkt auf Neckarstraße, Nürtingen

Die Felsen auf der Schwäbischen Alb sind so vielfältig, abwechslungsreich und zudem so offensichtlich und landschaftsprägend, dass man als Kletterer einfach daran klettern will! Die Felsen sind recht vielseitig.
An vielen Wänden hat man einen freien Blick ins Tal und oft auch ins idyllische Vorland der Schwäbischen Alb. Bis zu 80 Meter kann man hier frei klettern – ein wahrer Kraftakt. Gut, dass Göppinger Mineralwasser Euch dabei mit ausreichend Mineralien versorgt! 
Hier findet Ihr die 10 besten Kletterspots in der Schwäbischen Alb. 
 

Zeitlers Wandertipp