Achtung: Feinstaubalarm in Stuttgart!

Achtung: Feinstaubalarm in Stuttgart!

Ist heute Feinstaubalarm in Stuttgart?

Infos über den Feinstaubalarm

Feinstaub - was ist das überhaupt?

Als Feinstaub bezeichnet man winzig kleine Schmutzpartikel, die unsichtbar in unserer Luft verweilen und nicht direkt zu Boden sinken. Dadurch trägt er maßgeblich zur Luftverschmutzung bei. Erst, wenn die Belastung sehr groß ist, kann man den Feinstaub in Form von Smog sehen. Verursacht wird Feinstaub durch viele Prozesse im Verkehr, der Landwirtschaft, im Haushalt und in der Industrie. Große Feinstaubquellen in Stuttgart sind natürlich die vielen Autos, der Schiffverkehr und Kraftwerke. Feinstaub kann fatale Folgen für unsere Gesundheit haben: gelangen die feinen Partikel in unsere Atemwege, können diese sich entzünden, Reizungen hervorrufen und sogar Krebs verursachen. 

Warum gibt es den Feinstaubalarm?

Die Luft in Stuttgart ist sehr schlecht. Ziel des Feinstaubalarms ist: weniger Staus, weniger Lärm, weniger Stress und vor allem weniger Schadstoffe in der Luft. Stuttgarts Lebensqualität ist nicht perfekt, aber wir sind auf einem guten Weg: Die Feinstaub-Werte gehen zurück! 2017 wurden 41 Überschreitungstage am Neckartor gemessen - erlaubt sind laut EU aber nur 35. Im Jahr davor waren es noch 58 Überschreitungstage. Der Grenzwert gilt als überschritten, wenn mehr als 50 µg Feinstaub pro Kubikmeter Luft enthalten sind. Feinstaubalarm wird ausgelöst, sobald der Wetterdienst an zwei aufeinanderfolgenden Tagen ein stark eingeschränktes Austauschvermögen der Atmosphäre voraussagt und deshalb die Belastung besonders hoch ist. 

Der Appell während des Feinstaubalarms geht an die Stuttgarter und die Pendler: Lasst das Auto zu Hause stehen und greift auf umweltfreundlichere Alternativen zurück! Zum Beispiel die Öffentlichen Verkehrsmittel. Auch der Betrieb von Komfort-Kaminen, also Kamine, die nur der Gemütlichkeit dienen, sollte eingestellt werden.

Warum ist es in Stuttgart so schlimm?

Durch Stuttgarts Lage, im Kessel, gibt es in der Innenstadt relativ wenig Luftbewegung. Ohnehin gilt die ganze Region bei uns als windarm. Deshalb haben wir vor allem in der kälteren Jahreszeit das Problem, dass die Luft nicht mehr zirkulieren kann. Dadurch können Luftschadstoffe nicht abtransportiert werden. Durch das hohe Verkehrsaufkommen und die vielen Staus in und um die Stadt ist die Schadstoffbelastung in Stuttgart durch Feinstaub und Stickstoffdioxid ein Problem. Man merkt: Abseits der stark befahrenen Straßen ist die Schadstoffbelastung der Luft deutlich geringer. Also nicht überall in Stuttgart ist schlechte Luft.

Was kann ich dagegen tun?

Wir alle können dazu beitragen, dass die Luft im und um den Kessel besser wird. So kannst Du helfen:

  • Fahre mit den öffentlichen Verehrsmitteln
  • Keine Komfort-Kamine benutzen
  • P+R Parkplätze nutzen. Hier gilt: Fahrkarte = Parkticket. Es gibt P+R Anlagen zum Beispiel in: Obertürkheim, in S-Vaihingen (Parkhaus Österfeld), Degerloch (Parkhaus Albstraße), in Weilimdorf, Sommerrain, etc.
  • Bilde eine Fahrgemeinschaft
  • Fahre mit dem Fahrrad oder gehe bei gutem Wetter zu Fuß

Der DIE NEUE 107.7 Feinstaubalarm-Song!

Feinstaubalarm in der Region Stuttgart? Zeit für unseren berühmten Feinstaubalarm-Song! Moderator Christian Krack hat dieses Meisterwerk geschrieben - und spielt ihn regelmäßig bei Feinstaubalarm im Radio. Zum Nachhören haben wir den Song nochmal hier für Euch: 


Achtung: Feinstaubalarm in Stuttgart!

Tickets, Angebote, Alternativen - FAQ zum Feinstaubalarm

Tatsächlich gibt es sehr viele verschiedene Alternativen zum Auto, mit denen du bequem von A nach B kommst.

  • Ganz klassisch: Bus, Bahn, S-Bahn und U-Bahn nutzen
  • Fahrrad fahren (OderE-Bike) - Ist nicht nur umweltbewusst, es hält Dich auch fit
  • Zu Fuß gehen
  • Elektroautos und E-Roller benutzen. Diese dürfen auf den Parkplätzen, die von der Stadt bewirtschaftet werden, sogar kostenlos parken. Z.B: car2go, Stadtmobil Carsharing, oder die E-Roller von Stella. (car2go hat während des Feinstaubalarms sogar reduzierte Preise)
  • Mitfahrgelegenheiten nutzen. Wenn Ihr zu viert in einem Auto fahrt, sind das schon drei Autos weniger, die die Luft verschmutzen. Es gibt dafür auch gute Portale im Internet wie z.B. fahrgemeinschaft.de, pendlerportal, oder blablacar

Ganz neu: die Schnellbuslinie X1!

Einfach am Stau in der Stadt vorbei fahren? Das ist ab Montag, dem 15.10.2018 möglich! Die neue Buslinie X1 eignet sich für alle, die aus Richtung Cannstatt in die Innenstadt fahren möchten. Es wurde entlang der B14 auf 800 Meter sogar eine eigene Spur für die Buslinie eingerichtet. 

Die Busse verkehren auf einem Rundkurs. Haltestellen sind:

  • Bad Cannstatt Wilhelmsplatz
  • Dorotheenstraße
  • Rathaus
  • Wilhelmsbau
  • Büchsenstraße
  • Kleiner Schlossplatz
  • Arnulf-Klett-Platz

Die Busse verkehren immer von Montag bis Freitag zwischen 6 und 20.30 Uhr - und das im Fünfminutentakt!

Von Bad Cannstatt zum Stuttgarter Rathaus soll es der Bus in knapp 10 Minuten schaffen. Der gesamte Rundkurs wird etwa eine halbe Stunde dauern. Damit lohnt sich für viele der Umstieg von der Sbahn auf den Bus Richtung Innenstadt! 

Für die Fahrt von Bad Cannstatt zum Wilhelmsbau in der City zahlt man den Preis für ein Kurzstreckenticket - das sind 1,40 Euro. Somit ist das Ticket sogar günstiger als das für die Fahrt mit einer Straßenbahn! 

  • Das 9-Uhr-MonatsTicket ist ein perfektes Angebot des VVS für alle, die nicht vor 9 aus dem Haus müssen und weniger Geld ausgeben möchten. An Wochenenden und Feiertagen gilt es den ganzen Tag.
  • Während der Feinstaubsaison (15.10.2018 bis 15.04.2019) bietet der VVS ein günstiges "UmweltTagesTicket" an. Mit dem HandyTicket oder dem OnlineTicket bist du noch günstiger dran.
  • Außerdem wird ab dem 15.10. die neue Schnellbuslinie X1 ihren Betrieb aufnehmen. Der Schnellbus verbindet Bad Cannstatt mit der Stuttgarter Innenstadt und verkehrt Montag bis Freitag von 6 bis 20:30 Uhr im 5-Minuten-Takt. 
  • Auch die Schnellbuslinie X2 startet am 15.10. und verbindet Leonberg mit der Stuttgarter Innenstadt. Der X2 ährt von Montag bis Freitag zwischen 6 Uhr und 20:30 Uhr im 30-Minuten-Takt.
  • Zum Fahrplanwechsel im Dezember 2018 gibt es zudem eine neue Stadtbahnlinie: Die U16 fährt auf der Strecke Giebel - Feuerbach - Pragsattel - Wilhelmsplatz Bad Cannstatt - Augsburger Platz - Fellbach.

Preise 9-Uhr-MonatsTicket

Achtung: Feinstaubalarm in Stuttgart!

Quelle: www.vvs.de

Preise UmweltTagesTicket

Achtung: Feinstaubalarm in Stuttgart!

Quelle: www.vvs.de

Dieses Jahr geht die Feinstaub-Saison vom 15.10.2018 bis zum 15.04.2019. Während dieser Periode kann es immer wieder zu mehreren Tagen kommen, an denen Feinstaubalarm ausgerufen wird. Das ist die Zeit, in der der deutsche Wetterdienst ein eingeschränktes Austauschvermögen der Luft feststellt. Der Feinstaubalarm kann dann mehrere Tage andauern, mindestens aber zwei aufeinanderfolgende Tage.

Der Feinstaubalarm gilt an ausgewählten Tagen in der gesamten Stadt Stuttgart und der Region.

Kalte Luft bleibt am Boden und so auch der Feinstaub, da er nicht abtransportiert werden kann. Deshalb ist die Luft im Winter auch stärker von Schadstoffen belastet als im Sommer. Wenn es im Mai wieder so warm ist, dass die Luft tagsüber erhitzt wird, steigt sie auf und transportiert die Schadstoffe dadurch ab.