Was ist eine Hymne überhaupt?

3 Arten von Hymnen

Eine Hymne ist eine bestimmte Art von Lied, oder? Viele Leute wissen nicht genau, was eine Hymne überhaupt ist und was sie ausmacht. Ist eine Hymne ein „gutes“ Lied? Oder einfach nur ein Lied zum Mitsingen? Oder ist sie ein Lied mit einem bestimmten Zweck? Wir erklären anhand drei Arten von Hymnen, was eine Hymne eigentlich ausmacht.

3 Arten von Hymnen
3 Arten von Hymnen

Nationalhymne

Nationalhymnen werden bei offiziellen, staatlichen Anlässen gesungen, aber auch bei wichtigen internationalen Sportveranstaltungen. Eine Nationalhymne soll einem Volk bzw. einer Nation ein Gefühl von Freiheit, Einheit und Zusammenhalt geben. In der deutschen Nationalhymne wird das ganz klar deutlich durch den Vers „Einigkeit und Recht und Freiheit für das deutsche Vaterland“ und natürlich beim Wort „brüderlich“. Aber auch in nahezu allen anderen Nationalhymnen wird in irgendeiner Weise die Freiheit betont, wie z. B. bei der US-amerikanischen Nationalhymne. Oft haben sich Nationalhymnen im Laufe der Geschichte geformt und sind daher teilweise hinsichtlich ihres Textes nicht mehr zeitgemäß. Das ist allerdings nicht weiter schlimm, da eine Nation bei ihrer Nationalhymne vermehrt wert auf das symbolische Gefühl dahinter legt und weniger auf den Text. Eine Nationalhymne ist zum Mitsingen gedacht, festgelegte Instrumente gibt es nicht, allerdings werden oft tiefe Blasinstrumente und Klaviere genutzt.

3 Arten von Hymnen
3 Arten von Hymnen

Fußballhymnen

Eine gute Fußballhymne ist schwerer zu komponieren als man denkt. Idealerweise sollte eine Fußballhymne euphorisch stimmen und Vorfreude entfachen. Außerdem sind besonders EM-Hymnen ziemlich schnell, um Fußballer und Fans gleichermaßen zu motivieren. Wie Betway Sportwetten in einem Blogartikel berichet, hat eine EM-Hymne im Durchschnitt 122 BPM (wenn man eine sehr langsame Hymne herausnimmt). BPM steht dabei für Beats Per Minute und wird in der Musik als Einheit für die Geschwindigkeit von Songs genutzt. Die Recherche von Betway ergab auch, dass das häufigste Wort in EM-Hymnen „Together“ ist, es tauchte hier bislang insgesamt 20-mal auf.
Außerdem ist natürlich auch ein gewisser sportlicher Bezug angebracht. Daher tauchen auch die Wörter „Play“ und „Game“ relativ häufig auf. Abgesehen vom Text basieren Fußballhymnen oft auf schnellen Beats und fröhlichen zügigen Melodien. Im Gegensatz zu Fangesängen sind die auf DJ Rewerb vorgestellten offiziellen EM- und WM-Hymnen eigentlich nicht unbedingt zum Mitsingen im Stadion gedacht. Sie sind eher dazu da, Vorfreude zu wecken und um auf der Eröffnungsfeier gespielt zu werden.

3 Arten von Hymnen
3 Arten von Hymnen

Rockhymnen

Rockhymnen werden ebenfalls meistens nicht als Hymne geschrieben, sondern werden eher von den Zuhörern zu einer Hymne erklärt. Eine Rockhymne ist demnach ein ganz normaler Rocksong, den das Publikum aber so gerne hört, dass der Refrain vom gesamten Publikum lautstark mitgesungen wird. Bekannte Beispiele für Rockhymnen sind „We Will Rock You“, „We Are The Champions“ von der Band Queen und „Wind of Change“. Besonders bei Live-Auftritten sind solche Rockhymnen enorm beliebt.

 

Was ist also eine Hymne?

Eine Hymne ist übersetzt ein einfacher Lobgesang – inzwischen ist eine Hymne aber mehr als das. Eine Hymne ist ein Lied, mit dem sich eine Gruppe oder ein Publikum identifizieren kann, ein Lied, das viele Menschen zum gleichzeitigen Mitsingen bewegen soll. Eine Hymne hat meistens ein bestimmtes Anwendungsgebiet (Politische Veranstaltung, Sportveranstaltung, Konzert etc.) und gewissermaßen auch eine sehr große Zielgruppe, die oft größer ist als die von anderen Liedern. Hymnen versuchen es, Gemeinsamkeiten der Menschen anzusprechen, sie ist nicht für individuelle Menschen gemacht, sondern für eine ganze Gruppe der Gesellschaft.